Donnersdorf

Donnersdorfer Aufgaben: marode Kanäle und die Gadenkeller

In den vergangenen zehn Jahren konnte die Verschuldung der Gemeinde massiv zurückgefahren werden. Dabei wird es aber wohl nicht bleiben.
Bürgermeister Klaus Schenk im Gadenkellerbereich hinter dem Rathaus. Der Teilbereich der Kirchgaden am rechten Bildrand, wurde bereits vom Besitzer saniert und ausgebaut.
Foto: Rainer Lommel | Bürgermeister Klaus Schenk im Gadenkellerbereich hinter dem Rathaus. Der Teilbereich der Kirchgaden am rechten Bildrand, wurde bereits vom Besitzer saniert und ausgebaut.

Klaus Schenk leitet die Geschicke der Gemeinde Donnersdorf seit dem Jahr 2010. Er trat die Nachfolge von Gerhard Eck an. Die teilweise maroden Kanäle in allen Ortsteilen machen der Gemeinde enorme Probleme. Hier muss zukünftig kräftig investiert und saniert werden. Weiterhin steht die Sanierung der Gadenkeller an. Diese Bausubstanz zu erhalten, ist auch eine sehr wichtige Aufgabe.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!