Röthlein

Ein Feuerwehrauto für Nagyvisnyó

Das Foto zeigt (von links) Dolmetscher Csaba Nagy, Otto Jahrsdörfer (stellvertretender Vorsitzender der Unterfränkischen Reservisten), Kurt Berger (Vorsitzender der Partnerschaft) Bürgermeister Bálint Csogér, Bürgermeister Peter Gehring, Bauhofvorabeiter Roland Geis, Dritten Bürgermeister Florian Kress und den Ersten Kommandanten der Röthleiner Wehr, Harald Marschall.
Das Foto zeigt (von links) Dolmetscher Csaba Nagy, Otto Jahrsdörfer (stellvertretender Vorsitzender der Unterfränkischen Reservisten), Kurt Berger (Vorsitzender der Partnerschaft) Bürgermeister Bálint Csogér, Bürgermeister Peter Gehring, Bauhofvorabeiter Roland Geis, Dritten Bürgermeister Florian Kress und den Ersten Kommandanten der Röthleiner Wehr, Harald Marschall. Foto: Daniela Schneider

Seit knapp 20 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen der Bezirksgruppe der unterfränkischen Reservisten und den Reservisten der Region Heves-Eger im nordöstlichen Ungarn. Viele Hilfsgüter vom medizinischen Gerät bis hin zum Schulzubehör haben die Unterfränkischen Reservisten bereits in die Region transportiert; diesmal allerdings reiste Bálint Csogér, der Bürgermeister des knapp 1000 Einwohner großen Nagyvisnyó am Rande des Bükk-Gebirges persönlich nach Deutschland, um das ausrangierte Feuerwehrauto der Gemeinde Röthlein abzuholen.

Das gut 40 Jahre alte Gefährt der Röthleiner Wehr wurde im vergangenen Jahr durch eine Neuanschaffung ersetzt, jetzt freut sich Bürgermeister Peter Gehring, dass man damit nun die Ungarn unterstützen kann. In Nagyvisnyó wird das Fahrzeug inklusive Equipment (Schläuche, Kupplungen, Äxte) auch dringend gebraucht, wie Bürgermeister Bálint Csogér durch seinen Dolmetscher Csaba Nagy übermitteln ließ: Als Feuerwehrauto, aber auch als Pumpfahrzeug. Immer wieder sorgt das abfließende Wasser aus dem benachbarten Bükk-Gebirge für schwere Überschwemmungen – mit dem Röthleiner Fahrzeug kann dagegen nun der "Kampf" aufgenommen werden.

Ins Rollen gebracht hat die Fahrzeug-Spende der ehemalige, langjährige Vorsitzende der Unterfränkischen Reservisten, der Röthleiner Kurt Berger, der in seiner Eigenschaft als Initiator und Vorsitzender der deutsch-ungarischen Reservisten-Partnerschaft ganz genau weiß, wie dringend solche Spenden im gut 1000 Kilometer entfernten Nagyvisnyó benötigt werden. Die Ungarn jedenfalls waren "happy" und machten sich nach der Einweisung und Übergabe des Fahrzeugs und einem Imbiss im Rathaus dann auch gleich wieder auf die lange Heimreise.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Röthlein
  • Daniela Schneider
  • Fahrzeuge und Verkehrsmittel
  • Gerät
  • Hochwasser und Überschwemmung
  • Schläuche
  • Wasser
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!