Gerolzhofen

"Ein Gedicht, das mich zum Nachdenken bringt"

Viele Menschen fühlen sich wegen den aktuellen Corona-Kontaktbeschränkungen wie ein Raubtier hinter Gittern. 
Viele Menschen fühlen sich wegen den aktuellen Corona-Kontaktbeschränkungen wie ein Raubtier hinter Gittern.  Foto: Symbolbild Dirk Nitschke

Wie geht es Ihnen als Gesunde/r mit der eingeschränkten Bewegungsfreiheit, mit den vielen Stunden in der eigenen Wohnung? Wie geht es den Risikopatienten, die sich nicht mehr trauen auf die Straße hinauszugehen? Wie geht es der alleinerziehenden Mutter, die zwei kleine Kinder hat, die den Spielplatz gewohnt sind und dauernd daheim quengeln: „Mama, wann gehen wir wieder naus?“

Wie geht es den Familien mit Jugendlichen, in der eigentlich jeder am Morgen auf die Arbeit fährt und im normalen Alltag seine Wege geht. Wie geht es den Jugendlichen, für die das Wochenende erst richtig am Freitagabend um 23 Uhr beginnt, für die Ausgehen am Wochenende der große Ausgleich und Lohn für den Schul- und Unistress und die Arbeitsbelastung der Woche ist, wenn jetzt aber tote Hose angesagt ist? 

Pfarrer Stefan Mai aus Gerolzhofen.
Pfarrer Stefan Mai aus Gerolzhofen. Foto: Klaus Vogt

Wie geht es Ihnen? Froh, über ein gemütliches Zuhause - oder halb am Durchdrehen, Gefühl wie in einem Gefängnis?

Beim Nachdenken darüber, wie es wohl zur Zeit Menschen mit der eingeschränkten Bewegungs- und Versammlungsfreiheit gehen mag, musste ich wieder einmal an ein bekanntes Gedicht des österreichischen Schriftstellers und Dichters Rainer Maria Rilke denken mit dem Titel „Der Panther". Es lautet:

Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe
So müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
Und hinter tausend Stäben keine Welt.

Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte,
Der sich im allerkleinsten Kreise dreht,
Ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte,
In der betäubt ein grosser Wille steht.

Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille
Sich lautlos auf. Dann geht ein Bild hinein,
Geht durch der Glieder angespannte Stille -
Und hört im Herzen auf zu sein.

Rilke besuchte im Jahr 1903 in Paris den botanischen Garten „Jardin des Plantes“, der zugleich als Zoo mit exotischen Tieren diente. Stundenlang saß er vor dem Käfig eines schwarzen Panthers und beobachtete ihn genau. Er selbst wohnte während dieser Zeit in einem beengten Hotelzimmer und war psychisch nicht auf der Höhe, ein Stück gefangen in sich selbst.

So wird es sofort klar, dass er nicht nur einen Panther beschreibt, der mit seiner Energie, seinem Freiheitsdrang nicht weiß, wohin damit, aber nichts anderes tun kann als im Kreis zu laufen. Der Wille des Panthers scheint gebrochen. Aus einem Tier mit einem geschmeidigen Gang, mit potentieller Kraft wird ein betäubtes Wesen, das nicht mehr die Welt um sich sieht und versteht und sich ein Stück weit selbst aufgegeben hat.

Rainer Maria Rilke beschreibt Menschen im Bild des Panthers Menschen, die sich in vielen alltäglichen Zwängen gefangen fühlen. Menschen, die total isoliert in unserer Gesellschaft leben, die sich daheim im Kreise drehn und keinen Kontakt zur Außenwelt mehr finden. Die nur noch eine innere Leere und nichts mehr von einem pulsierenden Leben spüren.

Bei Gott! Der Aufruf, zur Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus die Wohnung zu hüten und nicht zu allen Gelegenheiten die Wohnung zu verlassen, ist noch lange keine Wohnungshaft. Aber er mag vielleicht manchen von uns sensibel dafür machen, wie es wohl Menschen geht - die wie der schwarze Panther im Jardin des Plantes - tagein, tagaus die Härte der Gitterstäbe spüren. Die aber keinen haben, der ihnen eine Tür öffnet und auch selbst nicht mehr die Kraft haben, die Gitterstäbe aufzubrechen.

Rückblick

  1. Eltern in Aufruhr: Reicht eine Rotznase für Kita-Auschluss?
  2. Corona-Tests für alle: Der Andrang hält sich noch in Grenzen
  3. Corona-Verdacht: Französische Familie im Landkreis Kitzingen gestrandet
  4. Corona in Main-Spessart: Gute Nachrichten aus Frammersbach
  5. Fleischkauf: Kunden wollen wissen, wo ihr Schnitzel herkommt
  6. Ein weiterer neuer Coronafall in Rhön-Grabfeld
  7. Was Besucher der Würzburger Krankenhäuser beachten müssen
  8. Kissinger haben kein Interesse an Gebührenstundung wegen Corona
  9. Corona: Gewerkschaften befürchten Schlimmes für Mainfranken
  10. Kreis Kissingen: So schwer hat Corona die Kur getroffen
  11. Würzburger Anwalt fordert Schadenersatz für Corona-Lockdown
  12. Corona an der Mittelschule Frammersbach: Es wird weiter getestet
  13. Rhön-Grabfeld: Kein neuer Corona-Fall gemeldet
  14. Schausteller Uebel klagt gegen den Freistaat
  15. Corona-Landkarte: Welche Orte bisher betroffen waren
  16. Corona-Abitur: Prüfungen auf Abstand und Abschluss ohne Ball
  17. Corona: Wie viel Bad Kissingen weniger in der Stadtkasse hat
  18. Sand am Main: Sommerkino statt Altmain-Weinfest
  19. Corona: Landkreis Haßberge schließt Teststrecke für Hausärzte
  20. Bad Kissingen: Zahl der Corona-Fälle leicht nach unten korrigiert
  21. Vorsicht mit dem "Webinar": Warum es teuer werden kann
  22. Marktheidenfeld: Ungewöhnliches Konzept als Laurenzi-Ersatz
  23. Ochsenfurt: Ab Samstag wieder Tagestickets im Maininselbad
  24. Nordheim: Die Reisebusse rollen nach der Corona-Pause wieder
  25. Kirchlauter: Warum eine Sängerin nicht mehr singen darf
  26. Corona im Haßbergkreis: Zwei neue Infizierte
  27. Keine Lockerung: Kneipen, Bars und Clubs in Bayern bleiben zu
  28. Corona macht's möglich: Gesundheitsamt bekommt mehr Personal
  29. Urlaub während Corona: Warum sich keiner traut
  30. Zwei neue Coronafälle in Rhön-Grabfeld
  31. Schweinfurt: Was die Tanzschule Pelzer von Corona lernte
  32. Demo in Karlstadt: Aufhebung der Maskenpflicht gefordert
  33. Corona: Warum der Krisenstab zwei Schritte voraus sein muss
  34. Mittelschule Frammersbach: Weitere Schüler werden auf Corona getestet
  35. Corona: Experten-Disput an Würzburger Uniklinik
  36. Warum das Iphöfer Hallenbad geschlossen bleibt
  37. „Grundrechte-Friedensversammlung“ in den Wehranlagen
  38. Augsfeld: Was der Lebenshilfe in der Krise fehlt
  39. Finanzkrise durch Corona: Musikschule pfeift auf dem letzten Loch
  40. Widerstand 2020, Demonstranten, Verschwörungserzähler: Die Corona-Gegner in MSP
  41. Coronakrise und Schweinfurter Tafel: Konzept funktioniert
  42. Kommentar zu Corona-Gegnern: Wem kann man noch vertrauen?
  43. Nach den Corona-Schließungen: Wer muss Kita-Gebühren zahlen?
  44. Nach wochenlanger Pause: Neuer Corona-Fall im Landkreis Kitzingen
  45. Vereine und der Corona-Lockdown: "Die Leute sind heiß, wieder Sport zu machen"
  46. Corona: 411 Verstöße wurden bisher im Landkreis Kitzingen geahndet
  47. Corona in MSP: Ganze Schulklasse in Quarantäne geschickt
  48. Der Kreis Haßberge ist coronafrei
  49. Kritik an Politik: Kinder sind in Pandemie zu wenig beachtet worden
  50. Bad Neustadt: Steuerausfälle in Millionenhöhe erwartet

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Alleinerziehende Mütter
  • Autor
  • Botanik
  • Coronavirus
  • Emotion und Gefühl
  • Kinder und Jugendliche
  • Rainer Maria Rilke
  • Tiere und Tierwelt
  • Wille
  • Wohnungen
  • Wohnungsbesitz
  • Österreichische Schriftsteller
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!