Eine Fülle an Klangfarben

„Triscendo. Voice. Harp. Sax. Percussion“ stand schlicht auf dem Plakat, das einen neuen Abend bei der Kästnerwoche ankündigte. Diese Schlichtheit täuschte. Denn die Zuhörer bekamen an diesem Abend eine Fülle an musikalischen Eindrücken und an Klangfarben, die kaum zu beschreiben ist.
Verbanden Weltmusik zu einem aufregenden, energiegeladenen Mix: Triscendo (von links nach rechts: Dirk Rumig, Thomas Hupp, Antje Hagen und Christine Eberherr bei ihrem Auftritt im Rahmen der Kästnerwoche in Oberschwarzach.
Foto: FOTO Anne bauerfeld | Verbanden Weltmusik zu einem aufregenden, energiegeladenen Mix: Triscendo (von links nach rechts: Dirk Rumig, Thomas Hupp, Antje Hagen und Christine Eberherr bei ihrem Auftritt im Rahmen der Kästnerwoche in Oberschwarzach.

Ein erster Hauch dieser Fülle ließ sich ahnen, als Antje Hagens (Gesang) Stimme kraftvoll durch den KästnerHof-Salon brillierte, begleitet von einer ausdrucksstarken Harfe (Christine Eberherr) und einer überraschend aufmüpfigen Querflöte (Dirk Rumig). Beim nächsten Stück gesellte sich Percussionist Thomas Hupp mit indischen Trommeln, Tablas, dazu und verlieh so dem spanischen Folklorestück etwas berauschend-hypnotisches. Lullte einen die Flöte träg ein, hielt die Harfe streng, klar dagegen, während der starke Sopran mal zum Trägen, mal zum Strengen tendierte.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung