SCHWEINFURT

Eine ganz besondere Wand

Teil zwei von fünf der Wandmalerei am DDC-Gebäude.Fotos: MaX kUPFER
Teil zwei von fünf der Wandmalerei am DDC-Gebäude.Fotos: MaX kUPFER

Unter der Leitung der international agierenden Kuratorin Yasha Young entstand in Zusammenarbeit mit der Berliner Künstlerin Jasmin Siddiqui und dem Schweinfurter Christian Böhmer an der Südfassade der DDC Factory das wohl größte Mural Painting als urbanes Wand-Kunstwerk der Region.

Yasha Young, sowohl Vorstandsmitglied im noch jungen Schweinfurter Verein „Urban Space“ um den Vorsitzenden Oliver Schulte als auch international agierende Kuratorin und Senior Executive mit 25 Jahren Erfahrung in Kulturmanagement, kreativer Stadtplanung und Content Kreation, brachte laut einer Pressemitteilung des Vereins die beiden international etablierten urban-contemporary-art-Künstler Jasmin Siddiqui und Christian Böhmer zusammen.

Die DDC hatte nicht nur die Idee zu diesem Projekt, sondern stellte auch die Fassade zur Verfügung und stemmte mithilfe weiterer Sponsoren die Finanzierung. Insgesamt eine Woche verging vom ersten Pinselstrich bis zum fertigen Wandbild.

Dargestellt werden fünf realistische Hände, auf denen vogelähnliche Wesen turnen, springen und tanzen. Die Symbolik ist deutlich: Ob es nun ein rot behandschuhter Finger ist, der die Richtung nach oben weist oder eine Faust, die symbolisch stark zur Solidarität aufruft und als Sprungbrett dient oder eine Hand, die schützend akrobatische Wesen auffängt, klar wird eines: „Es geht um Umsichtigkeit, Gemeinschaft und Zusammenhalt“, schreibt Schulte.

Beide Künstler betonen, dass ihnen Veränderung in der Gesellschaft zu einem besseren Miteinander und der Sicherung einer lebbaren Zukunft für die nächsten Generationen wichtig sind. So sieht man wie diese jungen, wilden Vogelwesen verspielt durch die Luft wirbeln und mutig aufstreben, was sowohl eine Referenz für den Ort der DDC Factory darstellt, als aber auch an den alten Spruch von Lord Robert Baden Powell erinnert „The most worthwhile thing is to try to put happiness into the lives of others“ und dies gilt heute für alle Altersklassen und Geschlechter.

„Dieser erste Akzent soll der Auftakt für weitere Projekte für Kunst im öffentlichen Raum sein, mit dem wir als Urban Space Schweinfurt noch bunter und vielfältiger machen wollen“, so Schulte. Dazu Yasha Young ergänzend: „Es ist egal, wo Kunst stattfindet, ob in New York oder Schweinfurt, wichtig ist, dass sie stattfindet und gefördert wird.“

Auch die Schweinfurter Kulturszene begrüßt die geplanten Projekte. „Hier vor Ort Internationalität mit Vielfältigkeit zu paaren, sind keine leeren Worthülsen. Wir begreifen immer mehr, dass besonders in den jungen urbanen Kunst- und Kulturbewegungen, scheinbare und reale Grenzen in den Hintergrund treten und Gemeinschaft und Zusammenarbeit von Kreativen der unterschiedlichsten Genres im Fokus stehen“, wird die Leiterin des zukünftigen Schweinfurter Kulturforums, Katharina Christ, das sich als interdisziplinäres Zentrum für Stadtkultur versteht, zitiert. Besonderer Dank für dieses Kunstprojekt gelte neben der DDC Factory als Initiatoren auch den Unterstützern Ecobox by Amthor, VR Bank Schweinfurt, Allianz Agentur Schmitt sowie dem Next Level Trainings- und Therapiezentrum Schweinfurt. (oli)

Teil eins des beeindruckenden Wall-Paintings an der DDC.
Teil eins des beeindruckenden Wall-Paintings an der DDC.
So sieht die gesamte Rückwand der DDC-Factory aus.
So sieht die gesamte Rückwand der DDC-Factory aus.

Rückblick

  1. Voller Gefühl und mit Seele
  2. Ein angstfreies und virtuoses Spiel
  3. Wie ein Museum zum Verschiebebahnhof wird
  4. Eine ganz besondere Wand
  5. Neue Stücke im kommenden Spielplan
  6. Rückblick und Ausblick
  7. 30 Künstler beim Kunst-Kaufhaus
  8. Die Spraybanane und die Freiheit
  9. Die Stadt mit anderen Augen sehen
  10. „Talent kennt kein Geschlecht“ bis 12. Juli im MGS
  11. Tiere und Heilige prägen sein Werk
  12. Ausgrabungen mit neuen Erkenntnissen
  13. Braun sind meine Farben
  14. Das „kom,ma“ startet wieder
  15. Treffen unter dem Nussbaum
  16. Kunst mit allen Sinnen erleben
  17. „Kunst Club“ für Kinder
  18. Kräuterdüfte, Gerstensaft und Wein
  19. Hula und Salsa mit Abstand
  20. Ludger Hinses Ausstellung „Lich T Raum“ bis 5. Juli
  21. Peter Wörfel stellt in Dresden aus
  22. Wegen Corona: Museumsfest ist abgesagt
  23. Schweinfurts Theater in Zeiten der Corona-Krise
  24. Neue Theaterspielzeit
  25. Neue Theaterspielzeit
  26. Neue Theaterspielzeit
  27. Neue Theaterspielzeit
  28. Neue Theaterspielzeit
  29. Neue Theaterspielzeit
  30. Neue Theaterspielzeit
  31. Neue Theaterspielzeit
  32. Neue Theaterspielzeit
  33. Neue Theaterspielzeit
  34. Neue Theaterspielzeit
  35. Kunsthalle zeigt Werke von Beuys
  36. Das Museum Georg Schäfer verlängert Sonderausstellung
  37. Die Schätze des Schweinfurter Kunstvereins
  38. Neues, Bewährtes, Überraschendes
  39. Objekte mit ganz viel Geschichte
  40. Schweinfurts Kultur öffnet sich wieder
  41. „Zwischenräume“ und „Aufbruch“
  42. Franz Xaver Müller ist gestorben
  43. Der Hirnschrittmacher des Kabaretts
  44. Neue Ideen für digitales Lernen sind gefragt
  45. Von Hexen, Pest und Volksfesten
  46. Ein „Nick-Pick“ im Atelier
  47. Erfolgreiche Spendenaktion
  48. Nachsommer wird ausgesetzt
  49. Das ganz besondere Nachsommer-Gefühl
  50. Poetry Slam hat sich etabliert

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Oliver Schikora
  • Amthor
  • Kreativität
  • Kunst im öffentlichen Raum
  • Leiter von Organisationen und Einrichtungen
  • Mut
  • Oliver Schulte
  • Senioren
  • Solidarität
  • Stadtkultur Schweinfurt
  • Stadtplanung und Städtebau
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!