Dingolshausen

MP+Eine kunterbunte Fußballtruppe

Bei der Spielgemeinschaft Dingolshausen/Rügshofen spielen mehrere Flüchtlinge mit. Die Integration hat problemlos geklappt. Und Rassismus war noch nie ein Thema.
Vier der Spieler aus anderen Ländern zusammen mit Trainer Timo Geißler (Zweiter von links), Trainer Sven Galka (Vierter von links) und Abteilungsleiter Horst Kollinger (Zweiter von rechts). 
Foto: Gerald Effertz | Vier der Spieler aus anderen Ländern zusammen mit Trainer Timo Geißler (Zweiter von links), Trainer Sven Galka (Vierter von links) und Abteilungsleiter Horst Kollinger (Zweiter von rechts). 

Acevedo Moran Jose (genannt Ricardo) aus El Salvator, Ahmed Haji Adem Abdul Mobin (Abdi) aus Äthiopien, Alkayali Medhat aus Syrien, Kante Nirou (Amiro) aus Ghana, Mohamed Husen Shamsudin (Shamsu) ebenfalls aus Äthiopien und Nathaniel Igu (Andy) aus Nigeria haben eine gemeinsame Leidenschaft: Fußball. Dem runden Leder jagen sie bei der neuen Spielgemeinschaft Dingolshausen/Rügshofen nach. Wie gut konnten sie sich integrieren ? Auf was müssen die beiden Trainer besonders schauen ? Abdi ist auf und neben dem Fußballplatz unübersehbar. Seine Haarpracht ist sein Markenzeichen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!