NIEDERWERRN

Eine Plakette für alle vorgeschlagenen Gottesäcker

Auszeichnung: Der Vorstand des Kreisverbandes für Gartenpflege und Landespflege mit der Jury und den Preisträgern des Wettbewerbs „Der zeitgemäße Friedhof“. Landrat Florian Töpper (Fünfter von links) hält die von Peter Vollert geschaffene Plakette in den Händen.
Foto: Hans-Peter Hepp | Auszeichnung: Der Vorstand des Kreisverbandes für Gartenpflege und Landespflege mit der Jury und den Preisträgern des Wettbewerbs „Der zeitgemäße Friedhof“.

„Eigentlich haben alle teilnehmenden Friedhöfe gewonnen.“ Brigitte Goss, Fachberaterin für Gartenbau, stellte bei der Präsentation der Jury-Ergebnisse allen 23 Friedhöfen ein gutes Zeugnis aus. Der Kreisverband für Gartenbau und Landschaftspflege hatte zum Wettbewerb „Der zeitgemäße Friedhof“ Gemeinden und Dörfer zur Teilnahme aufgefordert. Bei der Herbstversammlung standen die Ergebnisse des Wettbewerbs im Mittelpunkt.

Der alte Friedhof in Schweinfurt, der längst zu einem ansehnlichen Park umgestaltet wurde ,und 22 weitere Gottesäcker aus dem Kreis hatten sich angemeldet. Von der Qualität zeigten sich Kreis-Ehrenpräsident Martin Netter und Brigitte Goss, die beide der Jury angehörten, begeistert.

In die Bewertung flossen verschiedene Kriterien ein, beispielsweise die innere und äußere Gestaltung, die zugehörigen Gebäude oder auch die Pflege und die Anlagen moderner Bestattungsformen. Bei der Bewertung unterschied Brigitte Goss zwischen großen und kleinen Friedhöfen, unterbreitete den Vorschlag, mehr Sitzgelegenheiten innerhalb der Mauern anzubieten und beleuchtete kurz den Wandel in der Bestattungskultur.

Darauf hatte Martin Netter in seinen kurzen Ausführungen schon hingewiesen. Es gebe immer mehr Feuerbestattungen und deshalb eine größere Nachfrage nach Urnenbestattungen. In Zukunft – Netter verwies auf Bremen und die Schweiz – könnten die Urnen ihren Platz nicht mehr im Friedhof, sondern auf dem heimischen Kaminsims finden.

In den Bewertungen lagen die Gemeinden sehr eng zusammen, „echte Sieger“ gab es nicht zu verkünden. Die Jury einigte sich darauf, keine Plätze zu vergeben und verlieh allen Teilnehmern eine von Peter Vollert geschaffene Plakette. Im Punkteranking hatten bei den großen Friedhöfen Niederwerrn, Schwebheim und Bergrheinfeld besonders gut abgeschnitten, im Bereich der kleinen Friedhöfe nannte Goss Zeuzleben, Schleerieth und auch Ebertshausen. Mit diesem Wettbewerb war der Schweinfurter Kreisverband seiner Zeit ein wenig voraus, künftig wollen auch der Bundes- und der Landesverband Wettbewerbe rund um die Friedhofsgestaltung ausrufen. 2014 stehen „Gärten in Kindergärten“ im Mittelpunkt des Wettbewerbs auf Kreisebene.

Eingangs hatte der Kreisvorsitzende Frank Bauer die Gäste in der prächtig geschmückten und voll besetzten Halle des Gemeindezentrums begrüßt. Er verwies auf die Höhepunkte des Jahres 2013 und nannte dabei besonders die Gartenträume in Traustadt und den Tag der offenen Gartentür in Geldersheim.

Dem Kreisverband gehören zurzeit rund 50 Vereine mit über 6000 Mitgliedern an. In den kurzen Grußworten lobten Landrat Florian Töpper und Bürgermeister Peter Seifert die Arbeit der Gartenbauvereine. Aus ihrer Mitte kämen immer wieder wichtige Denkanstöße und Anregungen für die Gemeinden. Darüber hinaus engagieren sich viele Ortsvereine auch bei gemeindlichen Aktionen.

Bezirksgeschäftsführerin Christine Bender warb für Veranstaltungen wie das Symposium zum Thema Friedhof in Schwebheim und verwies auf neue pädagogische Ansätze, die unter anderem im Umweltgarten Reichelshof vorangebracht würden.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Christine Bender
Fachberater
Florian Töpper
Frank Bauer
Friedhöfe
Gartenbau
Kreisverbände
Landschaftspflege
Peter Seifert
Peter Vollert
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!