Handthal

Frostnacht in Franken: Starke Schäden in den Weinbergen der Region

Die Eisheiligen haben zugeschlagen: Wegen der kalten Temperaturen rechnet der Fränkische Weinbauverband mit bis zu 30 Prozent Verlust in den Weinbergen.
Die Eisheiligen haben in der Nacht auf Dienstag viele Winzer wie Manfred Baumann in Handthal (Lkr. Schweinfurt) zum Verzweifeln gebracht. Der Frost hat in Unterfranken erhebliche Schäden angerichtet.
Die Eisheiligen haben in der Nacht auf Dienstag viele Winzer wie Manfred Baumann in Handthal (Lkr. Schweinfurt) zum Verzweifeln gebracht. Der Frost hat in Unterfranken erhebliche Schäden angerichtet. Foto: Thomas Obermeier
Aufgrund des Frosts in der vergangenen Nacht rechnet der Fränkische Weinbauverband mit einem starkem Verlust für die Winzer in Mainfranken. Nach ersten Einschätzungen geht der Verband von 25 bis 30 Prozent Verlust in den Weinbergen aus. "Wir sammeln gerade noch Daten, um zu sehen, wie sich die ganze Situation auswirkt", sagt Hermann Schmitt, Geschäftsführer des Fränkischen Weinbauverbands, gegenüber dieser Redaktion.Schutz von Witterung abhängigSchwere Schäden gebe es in den Weinbergen in Iphofen und Castell (Lkr. Kitzingen) sowie in Randersacker und Leinach (Lkr. Würzburg).