Schweinfurt

MP+Entsorgung von Asbest: Gerichtsverhandlung nahm überraschende Wendung

Es geht um die Demontage asbesthaltiger Wellplatten. Anwalt des Beschuldigten legt Fotos vor, die fragwürdige Lagerung solcher Abfälle im Abfallwirtschaftszentrum Rothmühle zeigen sollen.
Wenn alte Wellfaserzementplatten abgebaut werden, dann sollte dies Profis überlassen werden, wie hier auf diesem Symbolbild zu sehen ist. Weil solche Platten häufig krebserregenden  Asbest enthalten, muss dabei zum Beispiel Schutzkleidung getragen werden.
Foto: Bernd Wüstneck | Wenn alte Wellfaserzementplatten abgebaut werden, dann sollte dies Profis überlassen werden, wie hier auf diesem Symbolbild zu sehen ist. Weil solche Platten häufig krebserregenden  Asbest enthalten, muss dabei zum Beispiel Schutzkleidung getragen werden.

Der eigentliche Vorwurf des "unerlaubten Umgangs mit Abfällen" wurde letztlich zur Nebensache eines Verfahrens vor dem Strafrichter am Amtsgericht Schweinfurt. Einem Bauunternehmer war vorgeworfen worden, gemeinsam mit Helfern, unsachgemäß, ohne Schutzkleidung und notwendige Schutzmaßnahmen im März 2020, die asbesthaltige Dacheindeckung einer ehemaligen Tankstelle im Landkreis abgebaut zu haben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!