Schweinfurt

Erinnerung an die Gräuel der Kriege

Mit Worten des Gedenkens erinnerte Winfried Huppmann, der Kreisvorsitzende  des VdK, an die Geschichte des Volkstrauertages.
Foto: Hans-Peter Hepp | Mit Worten des Gedenkens erinnerte Winfried Huppmann, der Kreisvorsitzende des VdK, an die Geschichte des Volkstrauertages.

Schilderungen von Zeitzeugen aus dem Kriegsjahr 1941 reihte Oberbürgermeister Sebastian Remelé bei der Feierstunde zum Volkstrauertag aneinander. Auf dem Alten Schweinfurter Friedhof erinnerten die detaillierten Zitate über Krieg und Angst, über Leid und Tod, an den zweiten Weltkrieg. Das Stadtoberhaupt mahnte in diesem Zusammenhang, nicht zu vergessen, dass es auch jetzt noch grausame kriegerische Auseinandersetzungen gebe und nannte die Krim als Beispiel. Die Gäste am Mahnmal forderte er auf, sich noch um Berichte der lebendigen Zeitzeugen zu bemühen, um sich aus erster Hand über den Krieg zu informieren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!