Donnersdorf

Fahrverbot und Haftbefehl: 29-Jähriger geht der Polizei ins Netz

Eine Polizeikontrolle bei Donnersdorf wurde einem 29-Jährigen zum Verhängnis (Symbolfoto).
Eine Polizeikontrolle bei Donnersdorf wurde einem 29-Jährigen zum Verhängnis (Symbolfoto). Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Am Sonntag, 31. Mai, um 21.10 Uhr hielt eine Streifenbesatzung der PI Gerolzhofen einen 29-jährigen Mann mit dessen BMW zu einer ganzheitlichen Verkehrskontrolle in Donnersdorf an.

Bei der Überprüfung der Personendaten im polizeilichen Fahndungsbestand konnte nach Angaben der Polizei festgestellt werden, dass gleich zwei Ausschreibungen für diesen Mann bestanden. Zum einen hätte der Mann seinen Führerschein zum Fahrverbot bei der Polizei hinterlegen müssen, was er nicht getan hat. Aufgrund dessen werden Ermittlungen wegen Fahrens trotz Fahrverbot eingeleitet.

Weiterhin bestand gegen den Mann ein Haftbefehl. Er hatte den ihm zugestellten Haftbefehl nicht beachtet und die Geldbuße nicht bezahlt. Den Geldbetrag bezahlte er und musste deswegen nicht die Ersatzfreiheitsstrafe im Gefängnis antreten.

Abschließend gab der Mann seinen Führerschein zum Antritt des vierwöchigen Fahrverbotes ab, so dass er nach der Kontrolle zu Fuß heim laufen musste.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Donnersdorf
  • BMW
  • Bußgelder
  • Gefängnisse
  • Geldbeträge
  • Haftbefehle
  • Polizei
  • Polizeikontrollen
  • Verkehrskontrollen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!