Unterspiesheim

Festlicher Gottesdienst zur Feier des Heiligen Sebastian

Pfarrer Thomas Amrehn mit dem Altardienst beim Festgottesdienst zum Patrozinium der Unterspiesheimer St.-Sebastian-Kirche. Im Hintergrund Fahnenabordnungen Unterspiesheimer Vereine.
Foto: Erhard Scholl | Pfarrer Thomas Amrehn mit dem Altardienst beim Festgottesdienst zum Patrozinium der Unterspiesheimer St.-Sebastian-Kirche. Im Hintergrund Fahnenabordnungen Unterspiesheimer Vereine.

Die Feier des Namenspatrons der Kirche von Unterspiesheim, des Heiligen Sebastian war die dritte Station im Rahmen der Feiern zum 70-jährigen Bestehen der Pfarrei Unterspiesheim.

Zu Beginn seiner Predigt blickte der Seelsorger auf den 20. Januar 1953 zurück, den Gründungstag der Pfarrei Unterspiesheim-Oberspiesheim, und fragte die Gottesdienstbesucher, wer sich noch an diesen Tag erinnern könne. "Kalt war es"- so die Erinnerung von Rudolf Graf (82) Irma Erich (80) und Hermine Rippstein (89). Der Schnee sei fast einen Meter hoch gewesen. Letztere hatte mit dem Priester im Vorfeld gesprochen.

Im Gespräch nach dem Gottesdienst erzählte Rudolf Graf, dass er damals Ministrant gewesen sei, und das "Confiteor" (Schuldbekenntnis) bei diesem Gottesdienst gesungen habe. Irma Erich erinnert sich, dass sie ein Gedicht aufgesagt habe. Der Bürgermeister von Unterspiesheim habe schon im Jahr 1923 Anstrengungen unternommen, dass Unterspiesheim eine Pfarrei werden solle, denn man war als "Expositur" der Pfarrei Herlheim unterstellt. 1929 wurde mit großzügigen Spenden und mit großem Arbeitseinsatz der Unterspiesheimer das Pfarrhaus gebaut. Ein eigenes Pfarrhaus war Voraussetzung, dass ein Ort Pfarrei werden konnte. Bedingt durch die politischen Verhältnisse wurde die Selbständigkeit als Pfarrei aber erst im Jahr 1953 Wirklichkeit.

Wenn man in den vergangenen 70 Jahren dem Anspruch des Evangeliums auch nicht immer gerecht geworden sei, könne man doch dankbar sein, wie viel in dieser Zeit durch die Gläubigen und Seelsorger an Unterstützung für Menschen in Not geleistet wurde. Als Geburtstagsgeschenk wünschte der Seelsorger allen, dass es gelinge "mutig und entschieden im Glauben zu leben, der Quelle, die uns beleben kann".

Nach dem Gottesdienst war im Gemeindezentrum zum Mittagessen und Kaffee und Kuchen eingeladen. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Inge Henkel hieß die Gäste willkommen. Als Überraschungsgäste waren "Inge und Rita" gekommen, sie sorgten mit ihren lustigen Beiträgen, mit denen sie das Geschehen in und um die Kirche kommentierten, für viel Gelächter und gute Stimmung. Lang anhaltender Applaus war ihr Lohn.

Von: Erhard Scholl (Beauftragter f. Öffentlichkeitsarbeit, Pfarrgemeinderat PG St. Raphael Unterspiesheim)

Das bekannte Kabarett-Duo 'Inge und Rita' war Überraschungsgast im Gemeindezentrum und sorgten nach dem Mittagessen mit seinen witzigen Beiträgen zum Geschehen in Kirche und Ort für viel Gelächter.
Foto: Erhard Scholl | Das bekannte Kabarett-Duo "Inge und Rita" war Überraschungsgast im Gemeindezentrum und sorgten nach dem Mittagessen mit seinen witzigen Beiträgen zum Geschehen in Kirche und Ort für viel Gelächter.
Themen & Autoren / Autorinnen
Unterspiesheim
Pressemitteilung
Geburtstagsgeschenke
Pfarreien
Predigten
Seelsorgerinnen und Seelsorger
Unterspiesheim
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 50 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen
Aktuellste Älteste Top
Weitere Artikel