Niederwerrn

Flüchtlingszahl wird steigen

Gemeinschaftsunterkunft Conn
Foto: Anand Anders

„Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.“ So ganz traut Bürgermeisterin Bettina Bärmann der großen Politik nicht, auch wenn eine Großunterbringung von 5000 Asylbewerbern in den Conn Barracks zunächst vom Tisch ist. „Eine Hiobsbotschaft“, nannte Bärmann diese Planungen auf dem Areal des künftigen Interkommunalen Gewerbeparks. Eine schnelle technische Umsetzung sei aber nicht möglich gewesen. In Zusammenarbeit mit OB, Landrat und weiteren Politikern habe man das Vorhaben zunächst abgewendet. Allerdings rechnen die betroffenen Kommunen zeitnah mit der Unterbringung einiger hundert ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung