Schweinfurt

Fränkischer Jakobusweg: Ein Bett und ein Gespräch

Auf dem Jakobusweg im Oberen Werntal hält Elfriede Klement in ihrem Privathaus Zimmer für Pilger bereit. Ihr erstes Pilgerbuch ist mittlerweile voll.
Neue Tafeln des Jakobuswegs mit örtlichen Hinweisen wurden am Marktplatz in Geldersheim (Foto) sowie am Kronunger Weg in Euerbach aufgestellt.
Foto: Silvia Eidel | Neue Tafeln des Jakobuswegs mit örtlichen Hinweisen wurden am Marktplatz in Geldersheim (Foto) sowie am Kronunger Weg in Euerbach aufgestellt.

Die meisten kommen unangemeldet. Am späten Nachmittag stehen sie vor ihrem Haus, fragen nach einem Bett. Elfriede Klement nimmt es gelassen, zeigt ihnen die ehemaligen Kinderzimmer, die sie jetzt für Jakobus-Pilger bereithält. Sie führt einen der zwölf pilgerfreundlichen Gastbetriebe im Oberen Werntal und ist seit 2013 ausgezeichnet. Ihr erstes Pilgerbuch ist mittlerweile voll, ihr Erfahrungsschatz auch.Fotos ihrer Gäste und deren handschriftlichen Einträge, oft ausführlich, manchmal kunstvoll verziert, füllen das Pilgerbuch, ein Gästebuch, das sie von der Fränkischen St. Jakobus-Gesellschaft erhalten hat.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung