Frankenwinheim

Frankenwinheim bekommt eine große Gülle-Lagune

Ausschließlich mit Bauanträgen beschäftigte sich der Gemeinderat Frankenwinheim in seiner jüngsten Sitzung. Neben privaten Bauvorhaben ging es auch um ein gesetzlich privilegiertes Bauen in der Landwirtschaft.
Hinter der ehemaligen Frankenwinheimer Bahnstation soll eine Güllelagune mit einem Fassungsvermögen von 6450 Kubikmeter entstehen. 
Hinter der ehemaligen Frankenwinheimer Bahnstation soll eine Güllelagune mit einem Fassungsvermögen von 6450 Kubikmeter entstehen.  Foto: Stefan Polster

Ausschließlich mit Bauanträgen beschäftigte sich der Gemeinderat Frankenwinheim in seiner jüngsten Sitzung. Neben privaten Bauvorhaben ging es auch um ein gesetzlich privilegiertes Bauen in der Landwirtschaft.

Hinter der Bahnschiene soll eine 40 mal 50 Meter große Güllelagune errichtet werden. Das Fassungsvermögen beläuft sich auf 6450 Kubikmeter. Das Becken befindet sich drei Meter im Boden und wird über dem Bodenniveau mit einem Erdwall von 1,5 Meter begrenzt. Um die Geruchsbelästigung einzudämmen, ist eine Abdeckfolie geplant, hiermit sollen 95 Prozent der Geruchsemissionen vermieden werden. Aus Sicherheitsgründen wird die Lagune eingezäunt. Ein Begrünungsplan lag noch nicht vor.

Der Bauantrag nennt als Befüllmaterial Silosicker- und Oberflächenwasser sowie Gülle und Wirtschaftsdünger. Vorrangig soll das Becken als Erweiterung der Lagerkapazität für die Biogasanlage in Oberspiesheim dienen. Zusätzlich wollen ein Landwirt aus Brünnstadt sowie einer aus Rügshofen das Becken nutzen. Bei dem Fassungsvermögen des Beckens und einem Transport mittels Sattelschleppern ist mit mindestens 250 bis 330 Fahrten durch das Dorf zu rechnen, bis das Becken komplett befüllt ist. Wird mit kleineren Einheiten gefahren, erhöht sich die Anzahl der Transporte entsprechend. Nicht mitgerechnet sind die leeren Rückfahrten.

Dem Bauantrag erteilte der Gemeinderat sein Einvernehmen. Ein Gemeinderat durfte wegen persönlicher Beteiligung nicht abstimmen.

Neue Reithalle

Dem Bauantrag für eine Maschinen- und Lagerhalle und eine Reithalle mit Pferdeboxen in Brünnstadt entlang der Straße SW 37 in Richtung Gerolzhofen stimmte der Gemeinderat zu, auch hier muss die Privilegierung erteilt werden, da sich die Fläche außerhalb des Dorfes befindet.

Die Kirchengemeinde in Brünnstadt erhält für das Jahr 2019 einen Stromzuschuss von 300 Euro und Frankenwinheim in Höhe von 206 Euro. Bürgermeister Herbert Fröhlich berichtete, dass in der letzten nichtöffentlichen Sitzung ein Bauplatz im Baugebiet "Schloßgarten II" verkauft wurde. Weiter wurde in der Sitzung bekanntgegeben, dass die mobile Filiale der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge nicht mehr Frankenwinheim anfahren wird. 

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Frankenwinheim
  • Stefan Polster
  • Bauanträge
  • Bauprojekte
  • Gülle
  • Herbert Fröhlich
  • Landwirte und Bauern
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!