Schweinfurt

Frauenhaus Schweinfurt feiert 40-jähriges Jubiläum

Das Frauenhaus Schweinfurt bietet Schutz und Unterkunft für Opfer von häuslicher Gewalt. In diesem gibt es den Trägerverein Frauen helfen Frauen 40 Jahre.
Seit 40 Jahren hilft der Verein Frauen helfen Frauen Opfern von häuslicher Gewalt.
Seit 40 Jahren hilft der Verein Frauen helfen Frauen Opfern von häuslicher Gewalt. Foto: Jörg Lange, dpa

Seit 40 Jahren hilft der Trägerverein Frauen helfen Frauen im Frauenhaus Schweinfurt bedürftigen Frauen in Not. Der Verein wurde 1979 von 19 Frauen gegründet, um die Öffentlichkeit über Gewalt gegen Frauen zu informieren, Vorurteile abzubauen und die Situation der betroffenen Frauen und Kinder zu verbessern. 

Das Frauenhaus Schweinfurt wurde als eines der ersten in Deutschland 1980 eröffnet. Damals kamen die Frauen in einer 140 Quadratmeter großen Wohnung unter, das erste Jahr leiteten ehrenamtliche Helfer die Einrichtung. Bis zu sieben Frauen hätten zeitgleich dort gewohnt, teilweise mit ebenso vielen Kinder. Dank der ersten staatlichen Förderrichtlinien im Jahr 1993 konnte der Verein in das jetzige Haus umziehen, welches Platz für 12 Frauen samt Kindern bietet.

Hilfetelefon rund um die Uhr erreichbar

Im Durchschnitt leben im Schweinfurter Frauenhaus jährlich 50 Frauen und 58 Kinder. Doch der Verein bietet betroffenen Frauen nicht nur Unterkunft, sondern hilft auch durch Beratungen. Laut Mitteilung des Frauenhauses erhalten rund doppelt so viele Personen, die Unterstützung benötigen, telefonische oder persönliche Hilfe vor Ort. Die Beratung ist kostenlos und vertraulich. Dem Verein zufolge hat jede vierte Frau körperliche oder sexuelle Gewalt durch aktuelle oder frühere Beziehungspartner erlebt. Auch psychische Gewalt sei ein Problem. Das reiche von Einschüchterungen über Drohungen bis hin zu Psychoterror. Kinder seien bei Gewalttaten im häuslichen Bereich fast immer mit betroffen.

Laut Frauen helfen Frauen sucht nur ein kleiner Prozentsatz der von Gewalt betroffenen Frauen Unterstützung in einer Fachberatungsstelle oder in einem Frauenhaus. Gerade für Frauen aus ländlichen Gegenden sei die Zugangshürde hoch. Auch für Migrantinnen und Frauen mit Behinderungen sei die Kontaktaufnahme eine Herausforderung. Zwar wird das Frauenhaus vom bayerischen Ministerium bezuschusst, trotzdem ist der Verein weiterhin auf Spenden angewiesen, nachdem die Personalstunden im Frauenhaus und für die ambulante Beratung im vergangenen Jahr erhöht worden sind.

Seit dem Bestehen des Frauenhauses hätte sich der Stellenwert der Bedeutung, wie wichtig es ist Frauen und Kinder von Gewalt zu schützen, zum Positiven verändert. Grund dafür sei unter anderem das Gewaltschutzgesetz aus dem Jahr 2002 sowie die Einrichtung des Hilfetelefons "Gewalt gegen Frauen", welches rund um die Uhr erreichbar ist. 

Die wichtigsten Hilfestellen für Betroffene

Das Frauenhaus Schweinfurt bietet Beratung, Schutz und Unterkunft für Opfer von häuslicher Gewalt: Tel. (09721) 78 60 30 oder (09721) 78 60 33.
Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" bietet Betroffenen die Möglichkeit, sich zu jeder Zeit anonym, kompetent, sicher und barrierefrei beraten zu lassen: Tel. (0800) 116 016.
Quelle: Frauen helfen Frauen e.V.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Johanna Heim
  • Frauenhaus Schweinfurt
  • Frauenhäuser
  • Gewalt
  • Gewalt gegen Frauen
  • Gewaltdelikte und Gewalttaten
  • Häusliche Gewalt
  • Kinder und Jugendliche
  • Migranten
  • Not und Nöte
  • Sexualdelikte und Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!