Kolitzheim

FTTH-Glasfaser-Anbindung für das Rathaus

Aufgrund einer hohen staatlichen Förderung ist es möglich, das Rathaus in Kolitzheim mit einem unmittelbaren Glasfaseranschluss zu erschließen. Im Bild bei der Verlegung der so genannten Speedpipes: (von links) Johannes Dallner (Netzservice ÜZ Mainfranken), Jörg Schlegelmilch (Firma Weißenseel Erd- und Tiefbau), die zuständigen Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Marcel Ritz und Rainer Ullrich sowie Bürgermeister Horst Herbert.
Foto: Dominik Dorsch | Aufgrund einer hohen staatlichen Förderung ist es möglich, das Rathaus in Kolitzheim mit einem unmittelbaren Glasfaseranschluss zu erschließen. Im Bild bei der Verlegung der so genannten Speedpipes: (von links) Johannes Dallner (Netzservice ÜZ Mainfranken), Jörg Schlegelmilch (Firma Weißenseel Erd- und Tiefbau), die zuständigen Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Marcel Ritz und Rainer Ullrich sowie Bürgermeister Horst Herbert.

Im Rathaus der Gemeinde Kolitzheim ist die Internetversorgung über das klassische Kupferkabel bald Geschichte, heißt es in einer Pressemitteilung. Um die Infrastruktur für die aufkommenden großen Datenmengen jetzt schon zu schaffen, wird das Verwaltungsgebäude mit einem Glasfaser-Anschluss ausgestattet. Der Ausbaustandard FTTH (Fibre to the Home, deutsch: Glasfaser bis in die Wohnung) sieht vor, dass das Glasfaserkabel in den Räumlichkeiten des Kunden endet. So kann eine hohe Bandbreite erreicht werden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung