Georg Häfner wird bald selig gesprochen

Der von 1934 bis zu seiner Verhaftung durch die Gestapo 1941 in Oberschwarzach tätige Pfarrer Georg Häfner steht kurz vor der Seligsprechung.
Foto: FOTO POW | Der von 1934 bis zu seiner Verhaftung durch die Gestapo 1941 in Oberschwarzach tätige Pfarrer Georg Häfner steht kurz vor der Seligsprechung.

Sieben Jahre, von 1934 bis 1941, war Georg Häfner Pfarrer von Oberschwarzach und offenbarte sich hier als beharrlicher Gegner des Nationalsozialismus. Deswegen kam er 1941 ins KZ Dachau, wo er 1942 starb. Für seine standhafte christliche Überzeugung bis in den Tod soll er jetzt selig gesprochen werden. Domkapitular Monsignore Günter Putz (58) hat nicht nur das Buch „Gott ist der Grund. Das Lebenszeugnis von Georg Häfner. Einsichten in das Priesteramt“ (Würzburg; 2000) geschrieben, sondern auch den Seligsprechungsprozess seitens der Diözese Würzburg begleitet. Er gibt Auskunft über die neueste Entwicklung. ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung