Schweinfurt

Gericht: Ein heimtückischer Mordversuch

Sechs Jahre muss eine 26-jährige Frau hinter Gitter beziehungsweise in eine Entziehungsanstalt, die ihren Ex-Partner erstechen wollte. Dazu gibt es Handy-Nachrichten.
Sechs Jahre für einen Mordversuch aus Rache und mit Heimtücke: Das Landgericht Schweinfurt sprach das Urteil über eine 26-Jährige, die ihren 40-jährigen Ex erstechen wollte.
Sechs Jahre für einen Mordversuch aus Rache und mit Heimtücke: Das Landgericht Schweinfurt sprach das Urteil über eine 26-Jährige, die ihren 40-jährigen Ex erstechen wollte. Foto: Horst Breunig
Die junge Frau hat das Urteil des Landgerichts Schweinfurt ohne erkennbare Regung entgegen genommen. Zur Überzeugung des Gerichts hatte sie ihren verflossenen Lebenspartner, einen 40-jährigen Türsteher, am 6. September letzten Jahres nach seiner Nachtschicht unter einem Vorwand in ihre Wohnung gelockt, um ihn mit einem Messer zu töten. Sie habe sich dafür rächen wollen, dass er  Monate davor ihren sechsjährigen Sohn getreten, ihm einen Zahn ausgeschlagen und auch sie geschlagen habe.