Gerolzhofen

MP+Glosse Vogts Woche: Mein Gott, der Maibaum

Ganz alleine und verlassen stand der Maibaum auf dem Gerolzhöfer Marktplatz, bis er von Burschen aus der östlichen Vorstadt unbarmherzig niedergemacht wurde.
Klaus Vogt.
Foto: Anne Bauerfeld | Klaus Vogt.

Das war beileibe keine leichte Woche. Sie begann spektakulär: Der schmählich von allen allein gelassene Maibaum auf dem Gerolzhöfer Marktplatz wurde von Dingolshäuser Burschen unbarmherzig umgesägt. Während in Frankenwinheim und Kammerforst den dortigen Maibäumen das gleiche Schicksal widerfuhr, die Zeitung über diese Skandale aber keine Zeile verlor, erdreistete sich das Lokalblatt dann doch, über den Gerolzhöfer Baum und den von den Rügshöfern schnell herbeigeschafften Ersatzbaum einen Bericht zu schreiben.In den angeblich so sozialen Netzwerken im Internet explodierte daraufhin die Diskussion.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!