Gerolzhofen

Glosse Vogts Woche: Wenn man nach dem zweiten Silvaner schon doppelt sieht

Wenn man beim Gerolzhöfer Weinfest demnächst doppelt sieht, dann muss dies nicht unbedingt etwas mit fehlendem Silvaner-Training während der Corona-Zeit zu tun haben.
Klaus Vogt blickt zurück auf die Woche.
Foto: Anne Bauerfeld | Klaus Vogt blickt zurück auf die Woche.

In ein paar Wochen könnten einige Weinfestbesucher am eigenen Verstand oder zumindest an der eigenen Trinkfestigkeit zweifeln. Denn wer in diesem Jahr beim Gerolzhöfer Marktplatzweinfest vielleicht schon nach dem zweiten Schoppen glaubt, doppelt zu sehen, muss dies nicht unbedingt auf das fehlende Silvaner-Training während der Corona-Zwangspause zurückführen. Der oder die Betroffene muss auch nicht wegen eines möglichen Silberblicks sorgenvoll beim Augenarzt vorsprechen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!