Schweinfurt

MP+Glosse Zeug gibt's: Mögen die Schweinfurter ihren OB nicht mehr?

Der Streit um die neuen Parkregeln am Hochfeld rund um das Leopoldina-Krankenhaus erbost die Bürger. Warum manche sogar den Rücktritt des Oberbürgermeisters fordern.
Schon das zweite Banner innerhalb weniger Tage: Am Hochfeld in der Hochfeldstraße/Ecke Paul-Rosa-Straße fordert eine unbekannte Person den Rücktritt von Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé.
Foto: Oliver Schikora | Schon das zweite Banner innerhalb weniger Tage: Am Hochfeld in der Hochfeldstraße/Ecke Paul-Rosa-Straße fordert eine unbekannte Person den Rücktritt von Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé.

Es ist eine reine Mutmaßung ohne faktischen Hintergrund. Aber irgendwie glauben wir bei dieser Glosse heute, dass Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé und diejenigen in seiner CSU, die noch hinter ihm und seiner Politik der vergangenen zwölf Jahre als oberster Schweinfurter stehen, beim Thema dieser Kolumne kopfschüttelnd deklamieren: "Zeug gibt's".Genau, Zeug gibt's in diesem Schweinfurt: Jetzt hängen da schon Plakate am Hochfeld, in denen der Rücktritt des OB gefordert wird, obschon er in drei Wahlen seit 2010 jeweils mit weit über 10.000 Stimmen vom Volk zum Oberbürgermeister gewählt wurde.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!