Dittelbrunn

Grenzverletzung auf der "Hindenburg-Treppe"

Es wird noch etwas dauern, bis die Gemeinde zu den Bürgerversammlungen einlädt, in den vier Ortsteilen: Als Termine werden nun der 15. bis 18. März avisiert, coronakonform mit begrenzter Teilnehmerzahl. Die Präsentation des Rechenschaftsberichts soll aber für alle ins Netz gestellt werden, teilte Bürgermeister Willi Warmuth im Haupt- und Finanzausschuss mit (der im Hambacher Pfarrheim als Gemeinderat im Lockdown-Modus zusammentrat).

Mehrere "Grenzverletzungen" gibt es an der verwinkelten, maroden Treppenanlage an der Hindenburgstraße in Dittelbrunn, für die nun das Ingenieurbüro Gemmer die endgültige Sanierungs-Planung vorgelegt hat. An mehreren Stellen reichen Zäune, Rabatten oder Mauerwerk der Nachbarn auf Gemeindegrund hinein. Vor einer Grenzbereinigung soll nun  mit den Anwohnern gesprochen werden, zwecks Rückbau.

Holger Schmitt rief die hohe Verkehrsbelastung am Kindergarten in Dittelbrunn in Erinnerung. Die Situation in der St. Rochus-Straße soll entschärft werden, mit einem Blumenkübel, eventuell auch einer zusätzlichen Sicherung am Ausgang der Kita. Schwellen sind in diesem Bereich nicht möglich. Auch an Kirche und Friedhof könnte der Verkehr neu geregelt werden. Für Lars Neubauer ist vor allem der Hol- und Bringverkehr des Kindergartens selbst das Problem.

Rainer Patzke fragte nach einem Kriterienkatalog für das künftige Baugebiet Am Grund. Damit soll sich nun ein externer "Projektsteuerer" beschäftigen. In einer Infoversanstaltung soll dann das Konzept vorgestellt und eine Bürgerbeteiligung ermöglicht werden. Patzke hat außerdem festgestellt, dass öffentliche Wege und Spielplätze derzeit stark frequentiert sind, der Coronakrise zum Trotz. Auch Willi Warmuth sieht einen problematischen Andrang. Die Leute wollten einfach an die frische Luft: "Auf dem Radweg gibt es fast schon eine Polonaise". Zuständig bei Verstößen gegen Hygiene-Auflagen sei aber die Polizei, nicht die Gemeinde.

Deutlich günstiger als gedacht fallen die Elektroarbeiten aus, bei der Sanierung des Bürgerhauses Dittelbrunn: Etwa 175 000 Euro beträgt das Angebot, das den Zuschlag erhalten hat, eine Ersparnis von rund 40 000 Euro. Erneut verschoben wurde der alljährliche Frühjahrsputz in den Fluren, auf nächstes Jahr. "Joggen und Müllsammeln ist natürlich möglich", hieß es von Rathausseite.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Dittelbrunn
Uwe Eichler
Ingenieurbüros
Kindergärten
Kindertagesstätten
Ortsteil
Radwege
Sanierung und Renovierung
Sanierungsplanung
Stadträte und Gemeinderäte
Verkehr
Willi Warmuth
Öffentlichkeit
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!