Schweinfurt

Grind Fiction: Reise ins Herz der fränkischen Finsternis

Lockten mit "Grind Fiction" nicht nur Zombies ins Kino: Matthias Herter alias "der Cowboy", Kameramann Tim Hutter sowie die Filmemacher Dominic Leber und Claudia Kriegebaum von "Grindhouse Schweinfurt".
Foto: Uwe Eichler | Lockten mit "Grind Fiction" nicht nur Zombies ins Kino: Matthias Herter alias "der Cowboy", Kameramann Tim Hutter sowie die Filmemacher Dominic Leber und Claudia Kriegebaum von "Grindhouse Schweinfurt".

Wie kommt das Böse in die Welt? Sigmund Freud, Übervater der Psychoanalyse, hat  den Ursprung von "Gut und Böse", von "Totem und Tabu", 1913 auf die Urhorde und deren Alpha-Männchen zurückgeführt: Ein Pascha, der  allein sämtliche Weibchen beglücken darf. Bis sich die Jungmännchen zusammenschließen, den Nebenbuhler erschlagen und auffuttern.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!