Schwebheim

Herzlicher Abschied für Pfarrer Johannes Ziegler

Seinen vorerst letzten Segen für die evangelischen Christen in Schwebheim sprach Johannes Ziegler vor seinem Wechsel nach Haßfurt. Vielleicht kehrt der Gottesmann zum festlichen Konfirmationsgottesdienst wieder in die Auferstehungskirche zurück.
Seinen vorerst letzten Segen für die evangelischen Christen in Schwebheim sprach Johannes Ziegler vor seinem Wechsel nach Haßfurt. Vielleicht kehrt der Gottesmann zum festlichen Konfirmationsgottesdienst wieder in die Auferstehungskirche zurück. Foto: Hans-Peter Hepp

Drei Jahre und einen Monat wirkte Johannes Ziegler als Pfarrer in der Auferstehungskirche in Schwebheim. Bei seinem Abschied – Ziegler übernimmt eine Stelle in seinem Wohnort Haßfurt – war deutlich zu hören, dass der Kirchenmann einen nachhaltigen Eindruck bei der Gemeinde hinterließ. Ziegler gründete eine Kirchenband, öffnete sich dem – für ihn neuen Feld – der Ökumene und begeisterte die Schwebheimer mit seiner Musikalität.

In der bis auf den letzten (zugelassenen) Platz gefüllten Kirche bezeichnete Dekan Oliver Bruckmann den scheidenden Pfarrer als ausgenommen freundlichen Zeitgenossen. Bruckmann bedankte sich bei Johannes Ziegler für dessen Unterstützung rund um die Vesperkirche und für die wundervollen Momente, für die Ziegler mit seinem Geigenspiel in den Gotteshäusern sorgte. Der Dekan übernahm auch den kirchenamtlichen Akt und enthob den Schwebheimer Pfarrer nach der kurzen Zeit seiner Pflichten.

Positive Erfahrungen in der Ökumene

Das Zusammenwirken mit der katholischen Kirche war für Johannes Ziegler Neuland, wie er in seiner kurzen Dankesbotschaft berichtete. Er hat das Miteinander genossen, erinnert sich gerne an gemeinsame Veranstaltungen wie Kinderbibelwochen und nahm sogar an einer Wallfahrt teil. Auf die Idee seiner Frau Ester, so war zu hören, gehen die ökumenischen Gottesdienste zurück, die die Kirchen als Folge der Pandemie-Vorschriften alle zwei Wochen vor dem Seniorenheim abhalten.

Bei Johannes Ziegler bedankten sich Vertreter der kirchlicher Einrichtungen. Das Geschenk der politischen Gemeinde überreichte Bürgermeister Volker Karb. Unter den Gästen begrüßte Johannes Ziegler auch einige treue Wegbegleiter – vom Studienfreund bis hin zu "seinem" Schulleiter.

Zum Sprengel der Auferstehungskirche Schwebheim gehören auch Röthlein und Teile von Kolitzheim. Die erste Pfarrstelle ist derzeit vakant. Pfarrer Johannes Jurkat füllt derzeit die Lücke im Interimsdienst. Mit Johannes Ziegler geht nun auch der zweite Pfarrer der Auferstehungskirche (eine halbe Stelle). Die Schwebheimer hoffen, dass sie zum Konfirmationsgottesdienst 2020 – wann immer der stattfinden mag - "ihren Johannes Ziegler" wieder in der Kirche begrüßen können.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schwebheim
  • Hans-Peter Hepp
  • Gottesdienste
  • Katholische Kirche
  • Katholizismus
  • Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen
  • Oliver Bruckmann
  • Pfarrer und Pastoren
  • Wallfahrten
  • Ökumene
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!