Vasbühl

Hitze, Trockenheit und Insekten fällen auch die harte Eiche

Die Wälder werden lichter. Wo Laub und braune Erde unter dem Blätterdach typisch waren, wächst immer öfter das Gras. Blatt und Nadelverlust liegen bei 32 Prozent.
Fritz Achtziger vor einer gefallenen Eiche in dem Waldstück Breites Löchlein bei Vasbühl.
Foto: Achtziger | Fritz Achtziger vor einer gefallenen Eiche in dem Waldstück Breites Löchlein bei Vasbühl.

"Der Zustand der Waldbäume hat sich 2020 infolge von drei heiß-trockenen Sommern weiter verschlechtert", sagte im November Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber bei der Präsentation des Waldberichts 2020. "So ist es", meint dazu Fritz Achtziger, der der Redaktion ein Foto zeigt, auf dem er vor einer ohne offensichtlichen Grund umgestürzten mächtigen Eiche im Waldstück "Breites Löchlein" bei Vasbühl steht.Sind schon die Zahlen für ganz Bayern alarmierend, so fällt eine Erhebung des Schweinfurter Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) zum Ende der vergangenen Wuchsperiode noch ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!