GEROLZHOFEN

In den Trikots der WM-Teilnehmer

In den Trikots der WM: Viel Spaß hatten die jungen Spielerinnen und Spieler beim dreitägigen FC-Fußballcamp in Gerolzhofen.
Foto: Karin Sauer | In den Trikots der WM: Viel Spaß hatten die jungen Spielerinnen und Spieler beim dreitägigen FC-Fußballcamp in Gerolzhofen.

Am Sonntag um 17 Uhr hat man im FC Stadion in Gerolzhofen massenweise Steine von den Herzen der Verantwortlichen fallen hören. Die wohl größte Sportveranstaltung im weiten Umkreis ging zu Ende. Drei Tage voller Stress, aber auch drei Tage voller Freude am Fußballsport bei Jung und Alt sind hervorragend verlaufen, ohne Pannen oder Verletzungen.

„Es war wieder wundervoll, alle Helferteams, angefangen von den Coaches, den Küchenteams und den Obstmädchen, sie alle haben miteinander den Ball am Laufen gehalten“, so der zweite Vorsitzende des FC, Ansgar Willacker, der mit der Organisation eines solchen Mammutveranstaltung eine kleine Doktorarbeit ablieferte. Immerhin müssen 110 Kinder unter einen Hut gebracht werden, ohne dass ein Chaos entsteht.

Neun „Länder“ waren vertreten. Belgien, Schweiz, Frankreich, Brasilien, Spanien, Argentinien Kolumbien, Uruguay und Niederlande (die Teilnehmer der WM) kämpften um Pokale und Medaillen. Deutschland ließ man bewusst außen vor, der Gerechtigkeit wegen.

Im Zentrum des dreitägigen Camps stand in erster Linie der Stationenbetrieb. Die Coaches bauten verschiedene Stationen auf, die im Zirkel zu durchlaufen waren. Jede Spielerin und jeder Spieler, nochmals eingeteilt in Altersgruppen, übten zum Beispiel Torschießen oder andere typische Fußballabläufe. Ein einmaliges Bild, 110 bunt angezogene kleine Sportler in einem scheinbar wüsten Durcheinander auf dem Feld zu beobachten. Als heiße Sambarhythmen aus den Lautsprechern kamen, standen sie jedoch schnell in Reih und Glied, jeder bei seinem Land.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen, das Gelernte in Wettbewerben auszutragen. Einmal absolvierte die U11 und U 13 das Fußballabzeichen des DFB, das aus fünf Übungen besteht – Torschuss, Köpfen, Dribbeln, Passen und Flanken.

Als Siegerin beziehungsweise Sieger gingen hervor: 1. Hanna Förster, 2. Fabio Eder und Jonas Habersack, exakt mit der gleichen Punktzahl, und 3. Moritz Habersack. Das Schnupperabzeichen des DFB legten die U7 und die U 9 ab. Wiederum ging der erste Platz an ein Mädchen. 1. Celine Schimmel, Phillip Solf und Daniel Wahler teilten sich den 2. Platz und auf den 3. Platz kamen Kilian Hauck, Jonas Hoffart, Elia Klemenz und Toni Wehner.

Zwei weitere Wettbewerbe waren „Der Elferkönig“ und das Zielschießen. Bei beiden Disziplinen wurde der Sieger des jeweiligen Landes ermittelt. Elferkönig wurde: Linus Anderl (Belgien), Christian Lang (Schweiz), Luca Kellermann (Frankreich), Noah Schmitt (Brasilien), Daniel Wahler (Spanien), Timo Ebner (Argentienien), Jakob Hebenstreit (Kolumbien), Andreas Baier (Uruguay) Christian und Nico Schwarz (Niederlande).

Die Sieger des Zielschießens: Moritz Habersack und Linus Anderl (Belgien), Christian Lang (Schweiz), Luca Kellermann (Frankreich), Noah Schmitt (Brasilien), Philipp Solf (Spanien), Leni Hettrich (Argentinien), Toni Wehner (Kolumbien), Niklas Treutlein Uruguay) und Nico Schwarz (Niederlande).

Mehr Spaß als Ernst waren die beiden Fußballspiele, in denem die Eltern gegen die Kinder spielten. Die kleinen gegen die Mütter und die größeren gegen die Väter. Gewinner waren in beiden Spielen, wie könnte es auch anders sein, die Kinder. Zur Siegerehrung kam Bürgermeister Thorsten Wozniak ins Stadion. Er war überrascht über die Größe der Veranstaltung und gratulierte allen, die es ermöglichten, die drei Tage durchzuführen. „So etwas geht nur in einem ländlichen Raum, in dem jeder jedem hilft und jeder hinter der Sache steht.“

Ansgar Willacker bedankte sich ebenfalls bei den großzügigen Sponsoren wie Sport Orth, REWE Markt Gerolzhofen, Spielwaren Dittmeier, Getränkemarkt Marx und Elektro Zink.

Interessant dürfte noch sein: Es wurden ungefähr 1000 Liter Getränke für Kinder und Coaches benötigt. 30 Wassermelonen, 250 Äpfel und 200 Bananen schnippelten die sechs „Obstmädchen“ während des dreitägigen Camps.

Acht Küchenfeen, vorwiegend Mütter, kochten täglich 150 Portionen Mittagessen.

Optimistisch äußerte sich Ansgar Willacker abschließend: „Es gibt eine Fortsetzung im nächsten Jahr und vielleicht können wir sie dann sogar noch toppen.“

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Deutscher Fußball-Bund
Fußballspieler
Pannen
Sport Orth
Sportstadien
Sportveranstaltungen
Stress
Thorsten Wozniak
Trikots
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!