In der Hölle wird gesungen und gefeiert

Freche, rhythmusbetonte Arrangements: Der junge Thalia Chor unter Monika Oser gewann schnell die Herzen der Zuhörer.
Foto: Waltraud Fuchs-Mauder | Freche, rhythmusbetonte Arrangements: Der junge Thalia Chor unter Monika Oser gewann schnell die Herzen der Zuhörer.

Mehrere hundert Zuhörer genossen am Freitag im schattigen Grün des Höllengartens das traditionelle Abendsingen der Schweinfurter Chöre, veranstaltet von der Sängergruppe Schweinfurt-Stadt. Nachdem sich Publikum und Sängerinnen und Sänger über 20 Jahre in den Wehranlagen und am Sennfelder See getroffen hatten, war man diesmal in die Hölle gekommen. „Die Hölle wird ja oft als Vorgriff aufs Paradies bezeichnet“, scherzte Oberbürgermeister Sebastian Remelé bei seiner Begrüßung. Tatsächlich: Es wurde ein fröhlicher Abend zwischen Volkslied, himmlischen Posaunen und Radlermaß. Nach einer festlichen Intrada ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!