Schweinfurt

Kampf um 1000 Stellen bei Schaeffler am Standort Schweinfurt

Was in fünf Jahren ist, ob die Industriesparte sich nach Corona wirklich nicht erholt, wisse keiner, auch die Chefs von Schaeffler nicht, sagt die IG Metall.
Die Presse musste vor dem Tor bleiben bei den Kundgebungen auf dem Schaeffler-Firmengelände.
Die Presse musste vor dem Tor bleiben bei den Kundgebungen auf dem Schaeffler-Firmengelände. Foto: Anand Anders
Am bundesweiten Aktionstag gegen Stellenabbau und die Schließung ganzer Werke verwehrte der Werkschutz am Standort Schweinfurt der Presse höflich aber bestimmt den Zugang auf das Betriebsgelände und damit zu den Protestkundgebungen, die um 8.30, 9.30 und 10.30 Uhr gleich hinter dem Haupttor stattfanden. Über deren Verlauf informierte sich die Redaktion bei Thomas Höhn von der IG Metall, der neben dem Betriebsratsvorsitzenden Jürgen Schenk und Danyel Tass vom Vertrauenskörper zur Belegschaft sprach. An den Protesten beteiligten sich in Bayern die Belegschaften der Standorte Höchstadt, Eltmann, ...