Gerolzhofen

Kein Grund zur Sorge: "Bücher werden Hauptbestandteil bleiben"

Zum 40. Geburtstag der Stadtbibliothek Gerolzhofen erklärt Leiterin Julia Rehder, weshalb Escape-Room und Maker-Space wichtig sind – und redet über fränkische Beschwerdekultur.
Diplom-Bibliothekarin Julia Rehder leitet seit Juli 2019 die Stadtbibliothek Gerolzhofen, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiert. Pünktlich zum Jubiläumsjahr präsentiert sich die Bibliothek frisch saniert. Auch der Bereich für Kinder, in dem dieses Foto entstand, wurde umgestaltet.
Foto: Michael Mößlein | Diplom-Bibliothekarin Julia Rehder leitet seit Juli 2019 die Stadtbibliothek Gerolzhofen, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiert. Pünktlich zum Jubiläumsjahr präsentiert sich die Bibliothek frisch saniert. Auch der Bereich für Kinder, in dem dieses Foto entstand, wurde umgestaltet.

Eine Bibliothek – nicht zuletzt seit Umberto Ecos Erfolgsroman "Der Name der Rose" verbinden sich mit diesem Ort diffuse Vorstellungen eines großen, düsteren Raums voller Bücherregale, in denen alte, staubige Schinken stehen. Die Stadtbibliothek Gerolzhofen, die ihr Domizil seit 40 Jahren im Bürgerspital hat, zeigt sich zu ihrem runden Geburtstag ganz anders: frisch renoviert, in modernem Ambiente, breit gefächertem Medienbestand und durchdachtem Konzept.Diplom-Bibliothekarin Julia Rehder leitet die Einrichtung mit zwei Mitarbeiterinnen, einem Mitarbeiter und ab September mit einer Auszubildenden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung