Gerolzhofen

MP+Knöllchen-Ärger: Landratsamt gibt der Stadt Gerolzhofen Recht

Ein Mann wirft der Stadt vor, Verkehrszeichen unzulässig aufgestellt zu haben. Die Verkehrsüberwachung verdächtigt er der Urkundenfälschung. Was an den Vorwürfen dran ist.
Die Verkehrszeichen am Eingang zur Weiße-Turm-Straße in Gerolzhofen, von der Steingrabenstraße kommend, zeigen an, dass dort ein Verkehrsberuhigter Bereich (Zeichen 325.1) beginnt. Die beiden Zusatzzeichen ordnen an, dass dort zu bestimmten Zeiten eine Parkscheibe-Pflicht besteht und die Höchstparkdauer auf zwei Stunden beschränkt ist. 
Foto: Michael Mößlein | Die Verkehrszeichen am Eingang zur Weiße-Turm-Straße in Gerolzhofen, von der Steingrabenstraße kommend, zeigen an, dass dort ein Verkehrsberuhigter Bereich (Zeichen 325.1) beginnt. Die beiden Zusatzzeichen ordnen an, dass dort zu bestimmten Zeiten eine Parkscheibe-Pflicht besteht und die Höchstparkdauer auf zwei Stunden beschränkt ist. 

Dass ein Verkehrsteilnehmer sich beschwert, wenn er fürs Falschparken ein Knöllchen erhält, das gibt es immer wieder. "Naturgemäß" komme es "vereinzelt zu Beschwerden bei Verwarnungen", bestätigt der Gerolzhöfer Bürgermeister Thorsten Wozniak. Doch dass jemand behauptet, alle Strafzettel, die Mitarbeiter der Kommunalen Verkehrsüberwachung (KVÜ) in den vergangenen Monaten in Gerolzhofen rund um den Sitz der Verwaltungsgemeinschaft ausgestellt haben, seien unwirksam, das ist schon außergewöhnlich.

Weiterlesen mit MP+