Poppenhausen

Kuhstall brennt: Vier Personen verletzt

In Poppenhausen (Lkr. Schweinfurt) brannte in der Nacht zum Donnerstag ein Kuhstall. Vier Personen wurden beim Versuch, die Tiere zu retten, verletzt. Nicht alle Kühe überlebten.
Bei einem Brand im Landkreis Schweinfurt konnten nicht alle Tiere gerettet werden. (Symbolbild)
Foto: RAUCH PETER | Bei einem Brand im Landkreis Schweinfurt konnten nicht alle Tiere gerettet werden. (Symbolbild)

In der Nacht zu Donnerstag brach laut Polizei ein Feuer in einem Kuhstall in Poppenhausen (Lkr. Schweinfurt) aus, welches durch die Feuerwehr gelöscht werden musste. In den Flammen verendeten mehrere Kälber. Vier Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo ermittelt zur Brandursache.

Gegen 23:30 Uhr wurden über Notruf Flammen aus einem Kuhstall gemeldet. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte waren die Landwirte bereits dabei, ihre Kühe aus dem brennenden Gebäude zu treiben. Hierbei zogen sich vier Personen eine Rauchgasvergiftung zu. Zwei 20 und 30 Jahre alte Männer mussten vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Zwei 27 und 60 Jahre alte Frauen wurden vor Ort behandelt. 11 Kälber konnten nicht mehr gerettet werden. Zwei Tiere mussten durch Polizeibeamte erlöst werden.

Durch das Feuer entstand laut Polizei ein Sachschaden in Höhe von rund 150.000 Euro. Die Kriminalpolizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Brandursache
Brände
Feuerwehren
Kriminalpolizei
Notrufe
Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte
Sachschäden
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!