Schweinfurt

Mal Pause machen auf dem Parkplatz des Lebens

Diese Teufelchen waren eigentlich beim Autogottesdienst im Schweinfurter Hafen ganz brav.
Foto: Uwe Eichler | Diese Teufelchen waren eigentlich beim Autogottesdienst im Schweinfurter Hafen ganz brav.

"Der Herr ist mein Navi", hieß es, frei nach dem 23. Psalm, beim Drive-In-Gottesdienst mit Fahrzeugsegnung im Schweinfurter Hafen. Auf dem Parkplatz des "Marktkauf" bot Pastoralreferent Ullrich Göbel Reisenden (und solchen, die es 2020 noch werden wollen) zwei wichtige Reiseutensilien an: Orientierung und die nötige Rast, auf dem Weg durchs Leben. "Mal Pause machen", schlug Göbel vor, bei seiner letzten großen Aktion als Noch-Seelsorger auf der Stelle der katholischen Citypastoral. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser?  Für Ullrich Göbel ein Sprichwort, das nicht immer passt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!