Schweinfurt

MP+Missbrauch eines elfjährigen Mädchens: BGH bestätigt Schweinfurter Urteil

Die Revision des Verurteilten gegen eine dreijährige Haftstrafe blieb erfolglos. Auch der Stiefvater hatte das Kind mehrfach schwer missbraucht, seine Revision ist noch nicht entschieden.
Richtig geurteilt haben die Juristen des Landgerichts Schweinfurt bei einem Mann, der ein elfjähriges Mädchen missbrauchen wollte. Zu diesem Ergebnis kam jetzt der Bundesgerichtshof.
Foto: Volker Hartmann, dpa (Symbolfoto) | Richtig geurteilt haben die Juristen des Landgerichts Schweinfurt bei einem Mann, der ein elfjähriges Mädchen missbrauchen wollte. Zu diesem Ergebnis kam jetzt der Bundesgerichtshof.

Für den mehrfachen sexuellen Missbrauch eines zur Tatzeit elfjährigen Mädchens muss ein Mann aus dem Landkreis Schweinfurt jetzt knapp drei Jahre hinter Gitter. Er war am Landgericht Schweinfurt 2021 im Vergleich zur ursprünglichen Anklage milde davongekommen. Verurteilt wurde er wegen Missbrauchs einer Jugendlichen, obwohl er angeklagt war, ein Kind unter 14 Jahren mehrfach sexuell missbraucht zu haben. Dennoch war der Mann in Revision gegangen - erfolglos, wie die Richter des Bundesgerichtshofes (BGH) als letzte Instanz jetzt rechtskräftig entschieden haben. Der Stiefvater sah beim Missbrauch zu Der Mann ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!