Gerolzhofen

Mit dem Vierergespann durch die Stadt

Eine historische Fotografie, die jüngst bei einer Haushaltsauflösung ans Licht kam, zeigt einen Festzug. Nun konnte geklärt werden, aus welchem Anlass das Bild entstand.
Diese historische Fotografie wurde dem Stadtmuseum Gerolzhofen aus einem Familiennachlass zur Verfügung gestellt. Mittlerweile ist geklärt, welches Ereignis hier für die Nachwelt festgehalten wurde.
Diese historische Fotografie wurde dem Stadtmuseum Gerolzhofen aus einem Familiennachlass zur Verfügung gestellt. Mittlerweile ist geklärt, welches Ereignis hier für die Nachwelt festgehalten wurde. Foto: Stadtmuseum Gerolzhofen

Immer wieder tauchen in Gerolzhofen, insbesondere bei Haushaltsauflösungen älterer Menschen, alte Fotoalben mit historischen Aufnahmen auf. Dankenswerterweise werden viele Fotografien dem Stadtmuseum zur Verfügung gestellt, damit die Aufnahmen mit dem Scanner digitalisiert und so für die Nachwelt erhalten werden können. Nach dem Einscannen gehen die Fotos umgehend an ihren Eigentümer zurück. Es steht aber zu befürchten, dass trotzdem noch viele alte Fotoalben von Oma und Opa unbeachtet im Müll landen. Wertvolle Zeitzeugnisse aus der Stadtgeschichte gehen so leider verloren.

Nicht verloren gegangen sind mehrere historische Fotografien, die jüngst bei einer Haushaltsauflösung ans Licht kamen und der Stadt zur Verfügung gestellt wurden. Eines der Bilder zeigt den Ausschnitt eines Festzugs mit einem von vier Pferden gezogenen Festwagen als Mittelpunkt. Das Bild ist allerdings nicht beschriftet. Auch die Erben wussten nichts zur Herkunft des Fotos zu sagen.   

Ist das Foto aus Gerolzhofen?

Zunächst war also die Frage zu klären, ob das Foto überhaupt in Gerolzhofen entstanden ist. Zu sehen ist eine sauber gepflasterte Straße mit einem Gehsteig auf der linken Seite. Der rechte Straßenrand hingegen macht eher einen unfertigen Eindruck. Betrachtet man das Bild, so scheint es, als ob der Festwagen leicht bergab fährt. Doch in welcher Gerolzhöfer Straße könnte die Aufnahme entstanden sein?

Die beiden Häuser vorne auf der rechten Seite waren schwer zu lokalisieren. Zunächst bestand der Verdacht, dass die Aufnahme vielleicht stadteinwärts im oberen Bereich der Schuhstraße auf Höhe von Dittmeier entstanden sein könnte. Doch dann gelang es, das Haus im Hintergrund mit den Dachgauben zu lokalisieren: Es handelt sich um das Gebäude in der Grabenstraße in der Kurve gegenüber vom Kindergarten.

Die beiden anderen Häuser waren deshalb so schwer zu identifizieren, weil sie mittlerweile verschwunden sind: Das rechte Haus (heute Grabenstraße 39) gehörte zuletzt der Familie Rauh und wurde erst neulich abgebrochen und jetzt durch einen Neubau ersetzt. Es handelte sich um ein sogenanntes Wohn-Stall-Haus aus der Barockzeit.

Im Gebäude in der Mitte wohnte damals die Familie des Schweinehändlers Georg Baumann, ehe es schon im Jahr 1934 abgerissen und ebenfalls durch einen Neubau ersetzt wurde. 

Welches Fest ist zu sehen?

Als die Gerolzhöfer Herkunft geklärt war, stellte sich die Frage, aus welchem Anlass das Bild entstanden ist. Einen ersten Hinweis gab die Tatsache, dass sich in dem der Stadt zur Verfügung gestellten Konvolut an Bildern aus der Haushaltsauflösung auch mehrere alte Gruppenaufnahmen der Schützengesellschaft Gerolzhofen vor dem Schützenhaus an der Rügshöfer Straße befanden. Da lag der Verdacht nahe, dass es sich um das Foto eines Schützenfestzugs handeln könnte.

Der Verdacht bestätigte sich. In den Archivalien der Gerolzhöfer Schützengesellschaft, gesammelt veröffentlicht vom ehemaligen Stadtarchivar Stephan Oettermann in dem Buch "Gerolzhofen unter Waffen - Von den Schießgesellen zu den Sportschützen", befindet sich eine detailreiche Beschreibung des Festzugs, der sich anno 1927 aus Anlass des 20-jährigen Stiftungsfests der Schützenbrüder samt Fahnenweihe und Einweihung des neuen Schützenhauses durch die Straßen Gerolzhofens bewegte.

Ein Brauerei-Festwagen

Sage und schreibe vom 26. Juni bis zum 4. Juli 1927 zogen sich damals die Feierlichkeiten rund um die Fahnenweihe und die Schützenhauseinweihung hin. Am Sonntag, 3. Juli, als die Feiern ihrem Höhepunkt zusteuerten, fand nach der Kirchenparade durch die Weiße-Turm-Straße und dem Festgottesdienst im Steigerwalddom am Nachmittag ein großer Festzug statt. Aufstellung war in der Grabenstraße. Und: Zu den im Zug mitfahrenden Festwagen gehörte auch, so ist es in den damaligen Protokollen zu lesen,  ein "Brauereifestwagen mit seiner süßen Last, den Schützenlieseln".

Dieser Brauerei-Wagen ist es, der auf dem historischen Bild zu sehen ist. Ein Vierer-Gespann zieht ein großes Bierfass. Stammlokal der Schützen war damals die Brauerei Tröster in der Weiße-Turm-Straße. Gut möglich, dass Tröster auch den Festwagen organisiert hatte. Gut zu erkennen ist auch die "süße Last" auf dem Wagen: junge Frauen in nachempfundener Tracht, die als "Schützenlieseln" auftraten.

Wilhelm Tell und sein Sohn

Beim Schützenfestzug 1927 in Gerolzhofen: Hotelier Edmund Behr und sein Sohn Benno als 'Wilhelm Tell mit seinem Sohn'.
Beim Schützenfestzug 1927 in Gerolzhofen: Hotelier Edmund Behr und sein Sohn Benno als "Wilhelm Tell mit seinem Sohn". Foto: Stadtmuseum Gerolzhofen

Geklärt hat sich auch, wer der lächelnde Junge ist, der am rechten Bildrand mit seinem Wams zu sehen ist. Er gehörte zur "Tell-Gruppe",  einer Fußgruppe mit Tracht und Armbrust, die laut damaligem Protokoll zu den Attraktionen dieses Festzugs zählte. Organisiert hatte die Fußgruppe der hiesige Hotelier Edmund Behr aus dem "Kaiserhof" in der Spitalstraße. Der Bub, der die Fotografie "crasht", ist Behrs Sohn Benno. Dies wird auch durch eine weitere Fotografie des Festzugs von 1927 bestätigt, die sich bereits im Besitz der Stadt Gerolzhofen befindet. Auf diesem Foto sind Vater und Sohn Behr als "Wilhelm Tell mit seinem Sohn" gut zu erkennen. Das Bild ist übrigens in etwa an der gleichen Stelle aufgenommen wie das des Bierwagens. Die Häuser im Hintergrund sind identisch.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Klaus Vogt
  • Familien
  • Fotoalben
  • Fotografien
  • Gebäude
  • Hoteliers
  • Häuser
  • Lächeln
  • Stadt Gerolzhofen
  • Stadtgeschichte
  • Söhne
  • Waffen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!