Schweinfurt

Mit Roland Breitenbach Hoffnung säen

Der Schweinfurter Pfarrer verbindet die Gleichnisse Jesu mit Geschichten, die das Leben schrieb.
Pfarrer Roland Breitenbach
Pfarrer Roland Breitenbach Foto: Anand Anders

Neues Buch von Roland Breitenbach: Unter dem Titel "Selig, die Hoffnung säen" hat er einen spirituellen Tages- und Wochenbegleiter geschrieben. In den rund 20 farbenfrohen Seiten des Aufstellbuchs (es ist wie ein Tischkalender zum Aufstellen gestaltet, Kosten: 5 Euro, Verlag St. Benno) werden die Gleichnisse Jesu aus dem Neuen Testament jeweils mit Geschichten, die das Leben schrieb, verbunden.

Für Breitenbach ein sehr gut lesbarer Versuch, Jesu Worte für unsere Zeit lebendig und verständlich zu machen. Das sei gerade heutzutage sehr wichtig und hilfreich. Das Buch ist für eine regelmäßige und aufbauende Meditation gedacht. Jede der Weisheitsgeschichten sollen über den Tag hinaus das Einmalige und Ewige, das dann dem Herzen ganz nahe kommt, unterstreichen. "So kann der Lesende sich selber, seine Worte und sein Handeln entdecken und überprüfen", sagt Breitenbach.

Bei jeder Geschichte kann man sein eigenes Leben entdecken, das ist der springende Punkt des Ganzen, so Breitenbach. In diesem Buch werde auch gezeigt, Jesu Worte und Wirken sind immer wieder für Überraschungen gut, betont er. "Es ist auch künftig möglich, im Glauben Hoffnung zu säen. Dieses Saatgut macht es möglich, Jesu Spuren zu folgen, um gute Spuren zu hinterlassen." Am Ende ist die ganze Konsequenz im Schlusswort Jesu zu finden: „Sorgt euch nicht um euer Leben“ (Mt 6, 25). 

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Susanne Wiedemann
  • Bücher
  • Glaube
  • Jesus Christus
  • Pfarrer und Pastoren
  • Roland Breitenbach
  • Verlagshäuser
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!