Falkenstein

Großbrand in Falkenstein: Mutmaßlicher Brandstifter in die Psychiatrie eingewiesen

Die Kriminalpolizei geht inzwischen davon aus, dass der Großbrand in Falkenstein absichtlich gelegt wurde. Unter Verdacht steht der offenbar psychisch kranke Bewohner.
Noch am Sonntagmittag begann der Abbruch der qualmenden Brandruinen, damit die Feuerwehr an versteckte Glutnester gelangen konnte.
Noch am Sonntagmittag begann der Abbruch der qualmenden Brandruinen, damit die Feuerwehr an versteckte Glutnester gelangen konnte. Foto: Johannes Vogt
Bei dem Brand eines Dreiseithofs an der Hauptstraße in Falkenstein, direkt unterhalb der Kirche, entstand in der Nacht zum Sonntag hoher Sachschaden im sechsstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei Schweinfurt nahm noch in der Nacht ihre Ermittlungen auf und geht inzwischen von Brandstiftung aus. Und: Der einzige Bewohner des Hauses, der offenbar unter einer psychischen Erkrankung leidet, steht jetzt unter Verdacht, das Feuer selbst verursacht zu haben. Dies teilten das unterfränkische Polizeipräsidium Würzburg und die Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Mittwochmittag in einer gemeinsamen Presseerklärung mit. ...