Schweinfurt

Neue Stadtschokolade: fair gehandelt und künstlerisch gestaltet

Sie alle freuen sich über die neue Stadtschokolade, die jetzt im Kupschmarkt am Wichtermannplatz gekauft werden kann. Von links: Christine Kummer, Brunhild Schwertner, Marion Spielmann, Tilo Keß, Marktleiter Roland Weber, Jürgen Stäblein, Katharina Weber, sowie von der Arbeitsgruppe 'Nachhaltigkeit in der regionalen Wirtschaft' Roland und Angela Merz.
Foto: Roland Merz | Sie alle freuen sich über die neue Stadtschokolade, die jetzt im Kupschmarkt am Wichtermannplatz gekauft werden kann. Von links: Christine Kummer, Brunhild Schwertner, Marion Spielmann, Tilo Keß, Marktleiter Roland Weber, Jürgen Stäblein, Katharina Weber, sowie von der Arbeitsgruppe "Nachhaltigkeit in der regionalen Wirtschaft" Roland und Angela Merz.

Nicht nur lecker, sondern auch hübsch anzusehen ist die Stadtschokolade, die die Arbeitsgruppe "Nachhaltigkeit in der regionalen Wirtschaft" der lokalen Agenda 2030 der Stadt Schweinfurt heuer zum Verkauf anbietet. Nach dem großen Erfolg des vergangenen Jahres fiel den Verantwortlichen der Entschluss leicht, wieder eine "gute Schokolade" anzubieten. 12 460 Tafeln wurden bestellt, einen Teil davon gibt es beim Kupsch-Markt am Wichtermannplatz. Für den Geschmack der Schokolade stehen die Kinder von Plant oft he Planet, die dieses Fair-Trade Produkt entwickelten.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung