Eckartshausen

Neuer Name: „Eschenbachtaler“

Neuer Name: „Eschenbachtaler“       -  (si)   Seit nunmehr 20 Jahren ist die Kapelle des Musikvereins Eschenbachtal aus Eckartshausen und Rundelshausen  unter dem Namen „Die Jungen Eschenbachtaler“ in der Region und darüber hinaus bekannt. Aufgrund der altersstrukturellen Entwicklung hat man sich nun entschlossen, den Namen zu ändern und sich nur noch „Eschenbachtaler“ zu nennen. Eine Neuzeit beginnt auch mit dem neuen Dirigenten Klaus Hammer, der den langjährigen Chef der Kapelle, Armin Katzenberger, ablöst. Das Repertoire der Eschenbachtaler wird dagegen unverändert bleiben, gespielt wird konzertante Musik genauso wie zünftige Blasmusik, Unterhaltungs- und Stimmungsmusik. Zu den festen Bestandteilen der Kapelle zählen die musikalische Umrahmung von Festen und Veranstaltungen in der Gemeinde und darüber hinaus, das jährlich stattfindende Frühjahrskonzert im Rahmen des Wernecker Kulturfrühlings, Ständchen zu den verschiedensten Anlässen, Kirchenmusik oder auch regelmäßige Konzertreisen zur Partnerkapelle nach Schweden oder ins Allgäu.
Foto: Burkhard Heil | (si) Seit nunmehr 20 Jahren ist die Kapelle des Musikvereins Eschenbachtal aus Eckartshausen und Rundelshausen unter dem Namen „Die Jungen Eschenbachtaler“ in der Region und darüber hinaus bekannt. Aufgrund der altersstrukturellen Entwicklung hat man sich nun entschlossen, den Namen zu ändern und sich nur noch „Eschenbachtaler“ zu nennen. Eine Neuzeit beginnt auch mit dem neuen Dirigenten Klaus Hammer, der den langjährigen Chef der Kapelle, Armin Katzenberger, ablöst. Das Repertoire der Eschenbachtaler wird dagegen unverändert bleiben, gespielt wird konzertante Musik genauso wie zünftige Blasmusik, Unterhaltungs- und Stimmungsmusik. Zu den festen Bestandteilen der Kapelle zählen die musikalische Umrahmung von Festen und Veranstaltungen in der Gemeinde und darüber hinaus, das jährlich stattfindende Frühjahrskonzert im Rahmen des Wernecker Kulturfrühlings, Ständchen zu den verschiedensten Anlässen, Kirchenmusik oder auch regelmäßige Konzertreisen zur Partnerkapelle nach Schweden oder ins Allgäu.

Seit nunmehr 20 Jahren ist die Kapelle des Musikvereins Eschenbachtal aus Eckartshausen und Rundelshausen unter dem Namen „Die Jungen Eschenbachtaler“ in der Region und darüber hinaus bekannt. Aufgrund der altersstrukturellen Entwicklung hat man sich nun entschlossen, den Namen zu ändern und sich nur noch „Eschenbachtaler“ zu nennen. Eine Neuzeit beginnt auch mit dem neuen Dirigenten Klaus Hammer, der den langjährigen Chef der Kapelle, Armin Katzenberger, ablöst. Das Repertoire der Eschenbachtaler wird dagegen unverändert bleiben, gespielt wird konzertante Musik genauso wie zünftige ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung