Schweinfurt

Neugestaltung der Zehntstraße wird gefördert

Die Regierung von Unterfranken hat laut einer Pressemitteilung der Stadt Schweinfurt aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" für die Neugestaltung der Zehntstraße eine Zuwendung in Höhe von 1 500 000 Euro bewilligt. Bei zuwendungsfähigen Kosten von 2 500 000 Euro entspricht dies einem Fördersatz von 60 Prozent. Die Zuwendung werde je zur Hälfte vom Bund und aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Bayerischen Staatshaushalt über das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, bereitgestellt. Die veranschlagten Gesamtkosten der Maßnahme betragen 2 720 000 Euro, informiert die Regierung von Unterfranken.

Bereits im Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) von 2007 habe die Stadt Schweinfurt das Ziel formuliert, die Innenstadt als Einkaufs- und Wohnstandort zu stärken und eine "lebenswerte, offene Stadt zu fördern". Es sollte "Raum für attraktives Stadtleben" entstehen, der Verkehr optimiert und die Belastungen durch den Verkehr minimiert werden, heißt es weiter. Die attraktive Gestaltung des öffentlichen Raums, seien es Grünflächen oder urbane Platzangebote und Straßenräume, spiele hierbei eine wichtige Rolle und werde im ISEK als dringende Maßnahme gesehen.

"Es gilt, den öffentlichen Raum als Darstellungsterrain, als Erholungsraum, als Spielfeld und Treffpunkt der Schweinfurter Bürger neu und wieder zu gewinnen." Ein weiterer Bestandteil der städtebaulichen Überlegungen ist hierbei, die einzelnen Stadträume in ein übergeordnetes "Netz von Raum-, Blick- und Wegeverbindungen zu integrieren, so die Mitteilung." Die Zehntstraße spiele dabei als wichtige Verbindung zwischen Marktplatz und dem neugestalteten Zeughausplatz eine entscheidende Rolle. Darüber hinaus erfährt die Zehntstraße mit der Umgestaltung auch als bedeutende Geschäftsstraße in der nördlichen Altstadt eine deutliche Aufwertung und fügt sich so nahtlos in die erfolgreiche Erneuerung des Schweinfurter Stadtkerns ein, so die Mitteilung.

Neugestaltung reduziert Verkehr

Mit der Neugestaltung werde der Raum für den fließenden Verkehr auf das notwendige Maß reduziert, der ruhende Verkehr neu geordnet und die Geh- und Radwege aufgewertet und barrierefrei gestaltet. Die Ausführung in gleicher Weise wie am Zeughausplatz mache die Vernetzung der Stadträume auch architektonisch erfahrbar und stelle eine städtebaulich sowie verkehrstechnisch überzeugende Planung dar. Damit wird dem Ziel der Städtebauförderung, die Altstadt nachhaltig zu stärken und aufzuwerten, laut Pressemitteilung Rechnung getragen. Die Baumaßnahme soll bis Mitte 2021 abgeschlossen sein.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Schweinfurt
Bayerischer Landtag
Gesamtkosten
Landtage der deutschen Bundesländer
Regierung von Unterfranken
Regierungen und Regierungseinrichtungen
Staatshaushalt
Stadt Schweinfurt
Städtebauförderung
Unterfranken
Verkehr
Verkehrstechnik
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)