Ettleben

Peter Kraft aus Ettleben feiert 75. Geburtstag

Am 4. Juni feiert Peter Kraft aus Ettleben seinen 75. Geburtstag. Sein Engagement brachte dem Lehrer sogar das Bundesverdienstkreuz.

Würzburg ist zerbombt, als Peter Kraft dort am 4. Juni 1945 kurz nach Kriegsende das Licht der Welt erblickt. Die ersten Jahre seines Lebens verbringt er mit seiner Mutter Magdalena in ihrer rheinländischen Heimat Moers, ehe sein Vater Philipp aus der Kriegsgefangenschaft heimkehrt und die Familie zurück nach Thüngersheim holt. 

Am 4. Juni feiert Peter Kraft aus Ettleben seinen 75. Geburtstag.
Am 4. Juni feiert Peter Kraft aus Ettleben seinen 75. Geburtstag. Foto: Udo Nüßlein

Seine Eltern, die nach ihm noch zwei weitere Kinder bekommen werden, ermöglichen ihm den Besuch eines Würzburger Gymnasiums. Krafts Interesse gilt der Geschichte, der Kunst, der Philosophie. Er studiert an der Pädagogischen Hochschule in Würzburg, wo er seinen Abschluss als Volksschullehrer macht. Kraft ist musikalisch begabt: Im Internat der Augustiner-Mönche lernt er Klavier und Kontrabass, während des Studiums Blockflöte. Trompete und Gitarre zu spielen, bringt er sich selbst bei.

1972 kehrt er zurück nach Ettleben und arbeitet als Lehrer an der Hauptschule in Werneck. Weil in Oberndorf Lehrkräfte fehlen, wird er 1986 an die Pestalozzi-Schule zur Lernförderung berufen. Ursprünglich nur für ein Jahr "ausgeliehen", gewöhnt sich Kraft an die neuen Aufgaben – und bleibt bis zur Pensionierung. Mit 50 Jahren absolviert er neben dem Beruf von 1995 bis 1998 zusätzlich das Studium der Sonderpädagogik in Würzburg.

Bundesverdienstkreuz für Jugendarbeit

Schon als junger Erwachsener engagiert sich Kraft ehrenamtlich in der Jugendarbeit in Thüngersheim. Er ist zwischenzeitlich DJK-Vorsitzender, Pfarrgemeinderatsvorsitzender, arbeitet in verschiedenen Ausschüssen und Arbeitskreisen. 1972 steigt er in den Kreisjugendring ein, 1975 wird er zu dessen Vorsitzenden gewählt. 1981 übernimmt Kraft für acht Jahre den Vorsitz des Bezirksjugendrings. Für seine Verdienste in der Jugendarbeit wird Kraft 1993 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. 

Über die Jugendarbeit lernt Kraft 1967 seine Ehefrau Maria, die ebenfalls stark in der katholischen Jugendarbeit tätig ist, auf einer Tagung kennen, wo es "gleich gefunkt" habe, wie Maria noch heute erzählt. 1970 heiratet das Paar in Würzburg, 1973 und 1976 kommen die Söhne Holger und Jochen zur Welt und komplettieren die Familie im neugebauten Haus in Ettleben.

Als Kommunalpolitiker aktiv

Die Jugendarbeit nicht genug, beginnt Kraft 1984 seine Karriere als Kommunalpolitiker im Wernecker Gemeinderat, dem er 24 Jahre angehört. Nach der ersten Wahlperiode verlässt er gemeinsam mit drei Mitstreitern die CSU-Fraktion und übernimmt den Fraktionsvorsitz der nun neuen Freien Wähler.  Kraft fungiert erst als dritter Bürgermeister der Marktgemeinde, dann bewirbt er sich 2008 auf das Bürgermeisteramt – und verliert. Für seine kommunalpolitischen Verdienste erhält er die silberne Bürgermedaille des Marktes Werneck.

Privat ist Peter Kraft ein Familienmensch. Zudem sind er und seine Frau Maria begeisterte Tänzer. Ein Hobby, dem beide bei jeder sich bietenden Gelegenheit nachgehen. Nach der politischen Karriere singt Kraft noch einige Jahre als zweiter Bass im dörflichen Chor, dem Liederkranz Ettleben. Am 4. Juni feiert er mit seiner Familie seinen 75. Geburtstag.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Ettleben
  • Lisa Marie Waschbusch
  • Ettleben
  • Familien
  • Freie Wähler
  • Gymnasien
  • Hauptschulen
  • Jugendsozialarbeit
  • Kommunalpolitiker
  • Marktgemeinden
  • Mütter
  • Söhne
  • Volksschullehrerinnen und -lehrer
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!