Piraten: Partei des Datenschutzes

Freiheit für das Internet. Gegen dieses überschaubare Parteiprogramm wehren sich die Piraten. Die Ziele seien genauso breit gefächert wie bei den etablierten Parteien, man gehe nur andere Wege, wolle die Bürger wirklich mit einbinden. Deshalb werde auch immer häufiger das persönliche Gespräch gesucht, untereinander und mit dem Bürger. „Kommunikation nur über das Internet funktioniert auf Dauer nicht, das haben wir begriffen“, sagen Beate Kesper, Bezirkssekretär und Bundestagskandidatin und Sandra Bernadette Grätsch, Landtagskandidatin für Schweinfurt, beim Pressetermin.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung