Gerolzhofen

Sanierung im FC-Stadion wird teuer

Die Sanierung der Gebäude und der Tribüne am FC-Stadion könnte mehr als eine Million Euro kosten. Der Stadtrat diskutiert am kommenden Montag darüber.

Die Stadt Gerolzhofen geht nun konkret die Sanierung der teils maroden Gebäude auf dem FC-Gelände an. Wie Bürgermeister Thorsten Wozniak bekannt gab, wird sich der Stadtrat in seiner Sitzung am kommenden Montag, 21. September, mit dem Thema beschäftigen. Es gebe seit kurzem ein Förderprogramm, bei dem man das FC-Projekt einreichen wolle.

Wie so oft bei kurzfristig geltenden Förderprogrammen müsse die Stadt allerdings binnen sechs Wochen bis zum 2. Oktober alle erforderlichen Unterlagen einreichen. Hier bewähre sich nun, so Wozniak, dass man seitens des Stadtbauamts und seitens externer Experten schon intensive Voruntersuchungen und Planungen getätigt habe und jetzt in Abstimmung mit der Vereinsführung ein fertiges Konzept einreichen könne.

Die Sanierung der FC-Liegenschaft wird allerdings kein billiges Unterfangen, deutete der Bürgermeister in der Stadtratssitzung am Montagabend an. "Wir reden über einen vielleicht siebenstelligen Betrag", sagte er. Geplant sei, die Sanierung in drei Phasen durchzuziehen. Details werde man dem Gremium dann am 21. September vorstellen.

In der Sitzung am Montagabend sollte eigentlich auch ein Antrag der Fraktion der Gruppierung Geo-net behandelt werden. Sie hatte vorgeschlagen, am Marktplatz die häufig zugeparkte Einfahrt zur Schulgasse hin durch weiße Streifen auf dem Pflaster besser kenntlich zu machen. Eingangs der Sitzung sagte jedoch 2. Bürgermeister Erich Servatius (SPD), es sei ratsam, die Sache erst von den Experten der Verkehrsschau vor Ort bewerten zu lassen. Thomas Vizl (Geo-net) stimmte dem zu und zog daraufhin den Antrag zurück. 

Im hinteren und unteren Bereich der Ringstraße "Am Schießwasen" werden die Arbeiten an Wasser, Kanal und Straße fortgesetzt. Den Zuschlag erhielt wieder die Arbeitsgemeinschaft von Newo Bau (Horhausen) und Tiefbau Müller (Gerolzhofen). Start der Arbeiten soll Mitte Oktober sein. Nach der Winterpause soll die zweite Phase dann im März 2021 beginnen.

CSU-Stadtrat Benedikt Friedrich fragte nach, ob in diesem Jahr noch die angekündigte Spielplatzbegehung stattfinden wird. Laut Bürgermeister steht der Termin dafür bereits fest: am Samstag, 17. Oktober, am Vormittag.

Bis auf weiteres nicht stattfinden wird hingegen die feierliche Verabschiedung der Ende April ausgeschiedenen Stadträte. Angesichts von Corona und wieder steigender Infektionszahlen habe man beschlossen, den Ehrenabend frühestens im Frühjahr 2021 zu veranstalten, gab Wozniak bekannt.

Die Vorarbeiten für den Bau einer zusätzlichen Halle auf dem Gelände des städtischen Bauhofs laufen bereits. Die Stahl-Fertighalle sei bereits bestellt worden, teilte der Bürgermeister mit. Im Februar 2021 soll die Halle dann aufgestellt werden. Angegliedert ist eine Photovoltaik-Anlage mit einer Ladestation für E-Autos.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Klaus Vogt
  • Bau
  • Bauhöfe
  • Erich Servatius
  • SPD
  • Stadt Gerolzhofen
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Städte
  • Thomas Vizl
  • Thorsten Wozniak
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!