SCHWEINFURT

Schädlinge werden mit Industriesauger bekämpft

Ab Montag, 8. Juni, 2020 wird mit den Arbeiten zur Eindämmung und Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners an Bäumen entlang von Bundes- und Staatsstraßen, an Park- und Raststätten sowie Geh- und Radwegen in den Landkreisen Bad Kissingen, Haßberge, Rhön-Grabfeld und Schweinfurt begonnen. Das teilt das Staatliche Bauamt Schweinfurt mit. Die Behörde hat dafür eine Baumpflegefirma beauftragt, die mit einem mechanischen Industriesauger befallene Bäume in den nächsten Wochen von Larven, Nestern und Kokon-Resten des Eichenprozessionsspinners befreit. Die Verkehrssicherung übernimmt die jeweilige Straßenmeisterei. Da die Witterungsbedingungen in den einzelnen Landkreisen unterschiedlich sind, können die Arbeiten mehrere Wochen andauern. Im Rahmen der Verkehrssicherung kann es örtlich kurzzeitig zu Verkehrseinschränkungen kommen. (kup)

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Baubehörden
  • Eichen-Prozessionsspinner
  • Larven
  • Radwege
  • Straßenmeistereien
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!