Gerolzhofen

Schöppeln in einer lauen Sommernacht

Als am Freitag langsam die Sonne unterging, war zum Festauftakt der Marktplatz schon gut gefüllt.
Foto: Klaus Vogt | Als am Freitag langsam die Sonne unterging, war zum Festauftakt der Marktplatz schon gut gefüllt.

Bei südländischen Temperaturen und einer entspannten Stimmung ist am Freitagabend das 44. Gerolzhöfer Weinfest gestartet.

Geladene Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft, Schulen und Vereinen trafen sich zunächst im gepflegten Privatgarten der Familie Harald und Manuela Sperling, Verwandte der Gerolzhöfer Weinprinzessin Julia Fuchs, zum Empfang der Stadt Gerolzhofen, wo auch ein reichhaltiges Büfett aufgebaut war.

Hier gibt es Bilder vom Empfang der Ehrengäste:

Danach ging es mit Marschmusik der Herlheimer Musikanten durch die Östliche Allee und Weiße-Turm-Straße, ehe der kleine Festzug – nachdem die Stimmungsband „Die blauen Zipfel“ ihr Programm unterbrochen hatte – unter den Klängen des Frankenliedes auf dem schon gut gefüllten Marktplatz einmarschierte.

Hier gibt es ein Video beim Eintreffen des Festzugs am Marktplatz:

Die obligatorischen Grußbotschaften zogen sich etwas in die Länge, schließlich wollten Bürgermeister Thorsten Wozniak, die CSU-Bundestagsabgeordnete Anja Weisgerber, Landrat Florian Töpper und die beiden Festleiter, Beate Glotzmann aus der Touristinformation und 2. Bürgermeister Erich Servatius, den Gästen einen guten Verlauf des Weinfestes wünschen.

Die Politprominenz und zahlreiche Weinprinzessinnen und Symbolfiguren eröffneten am Freitagabend offiziell das Gerolzhöfer Weinfest.
Foto: Klaus Vogt | Die Politprominenz und zahlreiche Weinprinzessinnen und Symbolfiguren eröffneten am Freitagabend offiziell das Gerolzhöfer Weinfest.

Ansprachen kamen dann auch noch von Weinprinzessin Julia Fuchs, die die verschiedenen Rebsorten passend zur WM wie eine erfolgreiche Fußballmannschaft zusammengestellt hatte, und „Markgraf Gerold“ alias Peter Popp, der seine Grußbotschaft wieder in gereimten Versen verpackte.

Zahlreiche Weinprinzessinnen und Symbolfiguren aus der Region zwischen Steigerwald und Mainschleife, vom Kartäuser aus Astheim bis zum Bierprinz aus den Haßbergen, reihten sich vor der großen Bühne auf und stellten sich der Menge kurz vor. Dann zog der ganze Begrüßungstross in den Spitalgarten weiter, wo die Zeremonie ein zweites Mal über die Bühne ging.

Dort spielte das Duo „Melly & Clyde“, das im Laufe des Abends dann zum Trio mutierte, als Bürgermeister Thorsten Wozniak für mehrere Songs auf die Bühne kam und sein Gesangstalent unter Beweis stellte.

Am Freitagabend enterte Bürgermeister Thorsten Wozniak (links) die Bühne im Spitalgarten und brachte einige Songs gemeinsam mit Melly & Clyde zu Gehör.
Foto: Klaus Vogt | Am Freitagabend enterte Bürgermeister Thorsten Wozniak (links) die Bühne im Spitalgarten und brachte einige Songs gemeinsam mit Melly & Clyde zu Gehör.

An Wozniak wird es aber nicht gelegen haben, dass der Spitalgarten am Freitag nicht voll besetzt war. Genauso wie am Marktplatz gab es noch einzelne freie Plätze.

Hier gibt es ein Video vom Auftritt des Bürgermeisters:

 

Hier gibt es drei weitere kleine Videos vom Freitagabend:

 

 

 
 
Ganz anders das Bild am Samstagabend. Spätestens als die Jugend ab 22 Uhr allmählich beim Weinfest eintraf, war die Altstadt an einigen Stellen komplett überfüllt. Es war kaum noch ein Durchkommen, insbesondere vor der Hauptbühne, wo die „Oberspiesheimer“ spielten. Von der Spitalstraße über den Spitalgarten und den Marktplatz bis hinunter zum Autoscooter in der Marktstraße bei der Castell-Bank waren alle zur Verfügung stehenden Sitzgarnituren besetzt.
Viele Gäste – es dürften um die 10 000 Personen gewesen sein – genossen das Fest im Stehen. Diesmal sang der Gerolzhöfer Bürgermeister sein „Ham kummst“ von Seiler und Speer auf der Hauptbühne, begleitet von Lead-Gitarristin Beate Glotzmann und Bassist Erich Servatius, die an aufblasbaren Gitarren-Imitationen gute Miene zum guten Spiel machten.
 
Hier gibt es ein Video vom Auftritt von Bürgermeister Wozniak, 2. Bürgermeister Servatius und Festleiterin Beate Glotzmann:
 
 
Apropos Wozniaks „Tatü Tata, Tatü Tata, es geht Tatü Tata“: Nach Angaben aus dem Festbüro verliefen der Freitag- und der Samstagabend völlig friedlich. Der Sanitätsdienst hatte nur einige kleinere Blessuren wie Schnittwunden oder Verstauchungen zu behandeln, das Security-Team war selten gefordert, schnappte aber einige Wildpinkler.
Auch die Polizeiinspektion Gerolzhofen, die sich mit einer doppelten Fußstreife auf dem Festgelände sehen ließ, meldete keine besonderen Vorkommnisse. Einzig: Einer Streife fiel am frühen Sonntagmorgen ein auf dem Fußweg nach Alitzheim laufender Mann auf, der ein Hinweisschild „Marktplatz gesperrt“ trug. Das Schild hatte der Mann offensichtlich zuvor auf dem Weinfestgelände entwendet. Was er damit in Alitzheim vorhatte, wird wohl sein Geheimnis bleiben.
 
Majorettes Gerolzhofen       -  Die Majorettes Gerolzhofen gastierten am Sonntagnachmittag beim Weinfest im Spitalgarten und auf dem Marktplatz.
Foto: Klaus Vogt | Die Majorettes Gerolzhofen gastierten am Sonntagnachmittag beim Weinfest im Spitalgarten und auf dem Marktplatz.
Zauberer Manni       -  Der Zauberer Manni alias Manolo begeisterte die Kinder mit seinen Tricks am Sonntagnachmittag im Spitalgarten.
Foto: Klaus Vogt | Der Zauberer Manni alias Manolo begeisterte die Kinder mit seinen Tricks am Sonntagnachmittag im Spitalgarten.
 
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Gerolzhofen
Klaus Vogt
Anja Weisgerber
Beate Glotzmann
Erich Servatius
Florian Töpper
Sommernächte
Thorsten Wozniak
Weinfeste
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!