Schonungen

Schonungen: Keine Haushaltssperre, kein Nachtragshaushalt

Alexander Nicklaus forderte in einem Antrag die Gemeinde Schonungen auf, eine Haushaltssperre zu verhängen und eine Nachtragshaushaltssatzung zu erlassen. Er begründete seine Forderungen mit Prognosen, die den Kommunen einen Einnahme-Rückgang von rund 30 Prozent wegen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie voraussagen. Nach seiner Prüfung kommt Nicklaus zu dem Schluss, dass Schonungen am Ende sogar unter die Fittiche der kommunalen Aufsicht genommen werden könne, weil Geld an allen Ecken und Enden fehlen würde.

Bürgermeister Rottmann entgegnete mit einem Blick auf die aktuellen Zahlen. Diese lassen keine negative Entwicklung erkennen. Natürlich, da waren sich Rottmann, die anderen Ratsmitglieder und der Antragsteller einig, werden sich die Corona-Folgen auch im Gemeindesäckel zeigen. Jetzt wolle man aber keine Haushaltssperre erlassen, keinen Nachtragshaushalt aufstellen, argumentierte der Rathauschef. Alexander Nicklaus fand bei der Abstimmung nur zwei Befürworter, die restlichen Gemeinderäte lehnten die Forderung ab. Gleichwohl wurde die Finanzverwaltung aufgefordert, einen monatlichen Überblick über die Entwicklung der Finanzen vorzulegen.

Die Zahlen der Jahresrechnung 2019 lesen sich durchweg positiv. Die Einnahmen im Verwaltungshaushalt fielen höher, die Ausgaben niedriger als erwartet aus. Am Ende weisen die Zahlen eine positive Bilanz von mehr als 800 000 Euro über dem Haushaltsansatz aus. Kein Wunder, dass sich alle Gemeinderäte über die Jahresrechnung freuten.

Kurt Mantel führt übergangsweise Stiftungsgeschäfte

Kurt Mantel wird übergangsweise die Geschäftsführung der Dres.-Hofmann-Stiftung (Reichmannshausen) übernehmen. Mantel muss innerhalb der Verwaltung schon die vakante Kämmerei leiten. Deshalb fragten einige Gemeinderäte nach, ob es denn keine alternative Lösung gäbe. Bürgermeister Rottmann berichtete, dass die Beschlussvorlage mit Mantel abgestimmt sei. Er hofft auf eine Entspannung der Lage, sobald die Stelle des Kämmerers wieder besetzt ist.  Wegen der großen Aufgabenlast, die sich Kurt Mantel damit aufbürdet, votierten vier Räte gegen die Übergangslösung.

Christina Westerhausen, Matthias Asbach, Hannelore Güthlein und Dr. Thomas Hornung gehören in den nächsten vier Jahren dem Stiftungsrat der Bürgerstiftung Schonungen an.

Bürgermeister Stefan Rottmann freut sich, dass der Abriss rund um das Feuerwehrhaus in Reichmannshausen ehrenamtlich in Angriff genommen wird. Er verwies auch auf die Wiedereröffnung von Rathaus und Gemeindebücherei.  Bis zur Öffnung des Hallenbades werde noch einige Zeit vergehen. Das Hygiene- Konzept soll erst einem Praxistest unterzogen werden.

Verwaltung prüft Ratsinformationssysteme

Natürlich werde man sich intensiv mit der Einführung eines Rats-Informationssystems (kurz: RIS) befassen, meinte Geschäftsleiter Gerald Schmidt im Nachklang der Sitzung. Er sieht die großen Vorteile der Systeme, gleichzeitig erinnert er aber auch an die  Fragen des Datenschutzes. Dabei geht es auch um die Wahl der Endgeräte, die die teilweise sensiblen Daten empfangen werden: private PCs oder Tablets, die die Gemeinde zur Verfügung stellt. Die Angebote der Softwareschmieden will er prüfen, ehe er das Gemeindeparlament informiert. Markus Hümpfer hatte sich ein beschleunigtes Verfahren pro RIS und die Einführung zum nächsten Jahreswechsel gewünscht.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schonungen
  • Hans-Peter Hepp
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Datenschutz
  • Finanzbehörden
  • Kämmerer
  • Personalcomputer
  • Reichmannshausen
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Stefan Rottmann
  • Tablet PC
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!