Heidenfeld

Schweinfurt: Neue Reihentests im Kloster und Kreisaltenheim

Elf Mitarbeiter und Bewohner des Klosters Maria Hilf waren vor kurzem positiv getestet worden. Wie entwickelt sich die Lage? Tests sollen es zeigen. Auch für Werneck.
Symbolbild mit Teströhrchen.
Foto: Marijan Murat/dpa | Symbolbild mit Teströhrchen.

Erst vor drei Tagen hat das Gesundheitsamt Schweinfurt das Kloster Maria Hilf vorsorglich unter Quarantäne gestellt. Sechs Mitarbeiter und fünf Bewohner des Alten- und Pflegeheims der Kongregation der Töchter vom Erlöser waren positiv auf das Coronavirus getestet worden. Am Donnerstagabend kündigte das Gesundheitsamt weitere Reihentests an. Sie sollen zeigen, wie sich das Infektionsgeschehen in der Einrichtung entwickelt. Am Freitag, 30. Oktober, werden Beschäftigte und Betreute zum Test vor Ort in der Klosterstraße vorgeladen.

Bereits durchgeführt hat das Gesundheitsamt am Donnerstag eine zweite Reihentestung – und zwar im Kreisaltenheim Werneck. Es geht, so heißt es in der Pressemitteilung des Landratsamtes, um eine abschließende Reihentestung von Bewohnern und Mitarbeitern. Das letzte Mal waren dort alle Befunde negativ. Sind sie es wieder, kann man dort erst einmal aufatmen.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Heidenfeld
Werneck
Arbeitnehmer
Coronavirus
Gesundheitsbehörden
Mitarbeiter und Personal
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)