Schweinfurt

MP+Schwimmunterricht der Wasserwacht: Die Trainingszeiten werden knapp und die Wartelisten immer länger

Vor 75 Jahren wurde die Ortsgruppe der Wasserwacht gegründet. Heute kämpft sie gegen den Sog der Bäderschließungen und gegen die Konkurrenz , wie Instagram.
Warten auf den nächsten Tauch-Einsatz: Die Wasserwacht-Aktiven Vanny Engel, Alexander Ratte, Yannic Hutzler und Sina Rößner beim 'Deko-Stop' an der Bushaltestelle.
Foto: Jürgen Ruß | Warten auf den nächsten Tauch-Einsatz: Die Wasserwacht-Aktiven Vanny Engel, Alexander Ratte, Yannic Hutzler und Sina Rößner beim "Deko-Stop" an der Bushaltestelle.

Das mit dem kollektiven Untergang war fast schon wörtlich zu verstehen, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. In der "Stunde Null" konnte die Jugend meist nicht mehr schwimmen, entsprechend hoch war die Zahl der Ertrinkungsunfälle. Noch vor der Bundesrepublik wurde in Schweinfurt eine Ortsgruppe der Wasserwacht gegründet, am 16. Mai 1947. Nun wird Jubiläum gefeiert.Sechs Männer trafen sich vor 75 Jahren in der Rathausdiele, unter Federführung des "Bayerischen Roten Kreuzes", um die Wacht am Main ins Leben zu rufen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!