Schallfeld

Seit 60 Jahren gemeinsam durchs Leben

Anna und Robert Krämer aus Schallfeld feierten Diamantene Hochzeit, coronabedingt in aller Bescheidenheit in ihrem Haus.
Foto: Lothar Riedel | Anna und Robert Krämer aus Schallfeld feierten Diamantene Hochzeit, coronabedingt in aller Bescheidenheit in ihrem Haus.

Anna und Robert Krämer aus Schallfeld feierten am 11. November sechzigstes Ehejubiläum. Drei Söhne, zwei Töchter mit Partnern sowie 10 Enkelkinder im Alter von neun bis 37 Jahren und vier Urenkel vervollkommnen das Eheleben.

Beide Jubilare stammen aus Schallfeld und haben sich beim Kirchweihtanz kennengelernt. Im 1962 erbauten Eigenheim wohnen sie inzwischen alleine. Zu den Gratulanten zählten die stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Lülsfeld Andrea Reppert, Pfarreileiter Stefan Mai sowie zahlreiche Nachbarn und Freunde.

Die 82-jährige "Krämersch Anna", wie sie im Dorf genannt wird, geborene Dorsch, ist das dritte von fünf Kindern der Eheleute Margarete und Johann und stammt aus dem "Posthaus". Schon in jungen Jahren musste sie bei der Postverteilung mitarbeiten. Über 42 Jahre hat Anna Krämer die Zeitung zuverlässig und termingerecht im Dorf verteilt. Im Juni 2010 hat sie die Frühaufsteher-Arbeit abgegeben. 17 Jahre lang wurde sie dabei vom Ehemann unterstützt.

In der Küche des örtlichen Gasthauses arbeitete Anna an den Wochenenden von 1985 bis das Gasthaus im Dezember 2012 schloss. Ab 1993 beteiligt sie sich an den Reinigungsarbeiten sowie in der Küche und war von 2002 bis 2016 Küchenchefin beim FC-Schallfeld. Sie gehört zu den vier Gründungsmitgliedern der Gymnastikgruppe, die 1965 ins Leben gerufen worden war. An den Feiern der Frauengruppe nimmt sie als Älteste nach wie vor teil. Rückblickend denkt sie sehr gerne an die erlebnisreiche Zeit mit den Turnfrauen zurück.

Robert war das zweite Kind von Gertraud und Johann Krämer. Vater Johann ist 1943 im Krieg gefallen. Der heute 84-Jährige besuchte die Landwirtschaftsschule in Gerolzhofen und war auf dem elterlichen Hof beschäftigt. 1959 wechselte er in ein Industrieunternehmen nach Schweinfurt, wo er als Schleifer und später als Transportbeschäftigter tätig war, bis er nach 37 Jahren bei SKF in den Ruhestand ging. Anschließend arbeitet er 17 Jahre bei einem Bestattungsunternehmen.

Beim FC-Schallfeld war Robert Krämer 35 Jahre als Linienrichter im Einsatz. Die Main-Post wird von Robert und Anna täglich intensiv gelesen. Der Genuss einiger Weinschorle gehört laut Robert auch dazu.

Anna und Robert Krämer sind sich einig, dass sie beide glückliche Jahre verbringen durften und vergessen nicht zu betonen, dass es natürlich auch Höhen und Tiefen gab. Beide freuen sich über ihre Gesundheit, nur das Laufen wird schwieriger. Anna nennt die Beschäftigung mit der Familie als wichtigste Aufgabe in ihrem Leben und beide wünschen sich noch viele, gesunde sowie glückliche Jahre.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Schallfeld
Lothar Riedel
Beerdigungsinstitute
Ehegatten
Ehejubiläen
Eigenheim
Familien
Industrieunternehmen
Landwirtschaftsschulen
Main-Post Würzburg
Stefan Mai
Söhne
Töchter
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!