Geldersheim

So sehen die Conn Barracks von innen aus

Abzug der Amerikaner: Die größte und letzte US-Kaserne von Schweinfurt, die Conn Barracks bei Geldersheim, wird nach 66 Jahren aufgegeben. Ein Rundgang über das 200 Hektar große Gelände, kurz vor der Übergabe an die Bundesrepublik Deutschland.
So sehen die Conn Barracks von innen aus

Fast erwartet man, dass um die Ecke des Hauptquartiers der ehemaligen 18. Pionier-Brigade in den Conn Barracks eine Abteilung Soldaten marschiert. Aber die 200 Hektar große US-Kaserne bei Geldersheim ist menschenleer. Fast – nur die Männer des US-Schließungsteams erledigen noch die allerletzten Aufräumungsarbeiten. Denn Mitte Dezember wird die größte Kaserne in der Region Schweinfurt von der US-Army an die Bundesrepublik Deutschland zurückgegeben. An die 3000 amerikanische Soldaten waren hier einst stationiert, arbeiteten und lebten in dieser ehemaligen Wehrmachtskaserne, die als Fliegerhorst von 1934 ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung